künstlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkünst-lich
Wortbildung mit ›künstlich‹ als Erstglied: ↗Künstlichkeit
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
nicht natürlich
a)
nicht von der Natur hervorgebracht, sondern vom Menschen der Natur nachgeschaffen
Beispiele:
künstliche Blumen, (Edel)steine, künstlicher Rasen, Dünger
Stoffe, Gewebe aus künstlichen Fasern
künstliches Licht, künstliche Beleuchtung
einen künstlichen Erdsatelliten starten
eine künstliche Wasserstraße
ein künstlicher Teich
ein künstliches Gebiss, Auge
künstliche Glieder
eine künstliche Niere
b)
nicht auf natürliche Weise vor sich gehend
Beispiele:
die künstliche Atmung
Medizin der Patient wurde künstlich beatmet
die künstliche Ernährung des Kranken
die künstliche (= mit Flaschenmilch erfolgende) Ernährung des Säuglings
etw. künstlich befruchten
Landwirtschaft die künstliche Besamung der Rinder
Landwirtschaft eine Kuh künstlich besamen
der Metschnikoff ... hat ein Mittel entdeckt, das Leben künstlich zu verlängern [SchickeleSchnakenlochII 15]
2.
gekünstelt, gewollt, gezwungen
Beispiele:
seine Heiterkeit, Lustigkeit war, wirkte recht künstlich
ihr Lächeln kam mir künstlich vor
er hatte Mühe, seine künstliche Ruhe zu bewahren
Wenn man aber das Räuspern und Schweigen ... wachsen läßt, dann wirkt jeder Satz künstlich [M. WalserHalbzeit294]
Also nahm ich mich künstlich zusammen und tat nach außen hin, als hätte ich kein bißchen Angst [PenzoldtErdenwurm262]
einem natürlichen Verlauf, Zustand absichtlich, bewusst entgegenwirkend
Beispiele:
einen Prozess, ein Verfahren künstlich in die Länge ziehen
die Preise künstlich hochhalten
Hass künstlich schüren
umgangssprachlich sich künstlich (= unnötig) aufregen
3.
veraltet künstlerisch, kunstvoll
Beispiel:
eine künstliche Arbeit aus dem siebenzehnten Jahrhundert [RaabeHungerpastorI 1,251]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kunst · künsteln · gekünstelt · erkünstelt · Künstler · künstlerisch · künstlich · Kunststück
Kunst f. ‘schöpferische und gestalterische Fähigkeit der Gesellschaft, vornehmlich ihrer mit besonderen Begabungen ausgestatteten Vertreter, Überlieferung und Produkte dieser Fähigkeit’ (nach Gattung und Epoche näher bestimmbar, vgl. Bau-, Dichtkunst, bildende Kunst, Kunst der Antike), dann auch ‘Gemachtes’ im Gegensatz zu Natur (bereits 16. Jh.), ‘industrielles Erzeugnis’ im Gegensatz zum Naturprodukt (vgl. Kunstdünger, 19. Jh., Kunsthonig, Kunstseide, Kunststoff, 20. Jh.). Als Verbalabstraktum mit sti-Suffix (s. auch ↗Gunst) zu dem unter ↗können (s. d.) dargestellten Verb ist ahd. kunst (9. Jh.), mhd. asächs. mnd. kunst, mnl. const von umfassender Bedeutung und bezeichnet zunächst ‘Wissen, Kenntnis’ (vgl. mhd. nāch mīner kunst ‘soviel ich weiß’), ‘menschliche Befähigung, Fertigkeit, Kompetenz’ unabhängig von ästhetischem Anspruch (vgl. schwarze Kunst, mhd. swarze kunst, Kochkunst, 16. Jh., Staatskunst, 17. Jh., Heilkunst, 18. Jh., sowie das ist keine Kunst ‘das ist ganz einfach’). Kunst steht auch im Sinne von ‘Wissenschaft’ (vgl. die theologei sei mer ein erfarung und empfindnus dann ein kunst, 16. Jh.). Vorbereitet durch Komposita wie Malkunst (17. Jh.), das Aufkommen von Wissenschaft (s. ↗wissen) als Bezeichnung einer gelehrten Disziplin und durch den Begriff der schönen Künste, auch schöne Wissenschaften und Künste, bildet sich, gefördert durch Batteux’ Schrift „Les beaux-arts“ (1746) und das Wirken der deutschen Klassiker, die heutige Auffassung heraus. künsteln Vb. ‘Künste, Fertigkeiten ausüben, experimentieren’ (16. Jh.), ‘künstlich herstellen’ (18. Jh.). Über das 19. Jh. hinaus gültig bleibt nur das Part.adj. gekünstelt ‘unnatürlich, unecht’; vgl. auch gleichbed. erkünstelt (18. Jh.). Künstler m. ‘Schöpfer, Interpret von Kunstwerken’ (18. Jh.), zuvor ‘Gelehrter, auf einem bestimmten Gebiet Bewanderter, Kenner’ (16. Jh.), vgl. gleichbed. mhd. kunster, künster, später auch künstener; dazu künstlerisch Adj. (18. Jh.). künstlich Adj. ‘nachgemacht, nicht natürlich’, mhd. künstlich ‘Verständnis, Weisheit bekundend, klug, geschickt’; vgl. mhd. künstic, künstec, kunstic ‘mit Kunst begabt, verständig, klug’, ahd. kunstīg (9. Jh.), unkunstīg (8. Jh.). Kunststück n. ‘Meisterstück, gekonnt ausgeführte Leistung’, auch ‘Gaukelei, Zauberei’ sowie ‘Kunstwerk’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
artifiziell · ↗falsch · künstlich · nachgebildet · nicht echt · ↗pseudo... · ↗synthetisch · synthetisiert · ↗unecht
Assoziationen
Antonyme
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
aufgesetzt · gedrechselt · ↗gekünstelt · ↗geschwollen · ↗gespreizt · gestelzt · gewunden · ↗geziert · künstlich · ↗manieriert · ↗schwülstig · ↗theatralisch · ↗unecht · ↗unnatürlich · ↗überkandidelt  ●  ↗verquast  abwertend · ↗(übertrieben) bildungssprachlich  fachspr. · ↗affektiert  geh. · ↗artifiziell  geh. · ↗geschraubt  ugs. · ↗preziös  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
angeblich · aufgesetzt · gespielt · künstlich · ↗ostentativ · ↗vorgeblich · vorgeschoben  ●  ↗fadenscheinig  ugs.
Assoziationen
  • Schein... · fingiert · ↗gekünstelt · geschauspielert · gestellt · in Szene gesetzt · inszeniert · nicht echt · simuliert · vorgegaukelt · vorgespielt · vorgetäuscht · zur Schau getragen  ●  aufgesetzt  ugs. · markiert  ugs.
  • arrangiert · gestellt · inszeniert · vorbereitet
  • Traurigkeit heucheln  ●  (den) Traurigen mimen  ugs. · (sich) ein paar Tränchen verdrücken  ugs. · Krokodilstränen vergießen  ugs., Hauptform · Krokodilstränen weinen  ugs. · auf traurig machen  ugs.
  • (sich) (gespielt) empören · ↗(sich) (in etwas) hineinsteigern · ↗(sich) (künstlich) aufregen  ●  (die) Welle machen  ugs. · (einen) Aufriss machen  ugs.
  • Möchtegern... · ↗selbsternannt  ●  von eigenen Gnaden (nachgestellt)  geh.
  • Möchtegern... · billiges Imitat · ↗nachgemacht  ●  (...) für Arme  ugs. · ...-Verschnitt  ugs. · ↗...verschnitt  ugs.
  • (etwas) heucheln · ↗(sich) geben · ↗(sich) verstellen · machen auf · nur so tun · ↗schauspielern · sich (irgendwie) stellen · ↗simulieren · so tun als wäre man (...) · ↗vorgeben (etwas zu sein) · ↗vortäuschen  ●  (sich) ein ... Mäntelchen umhängen  fig. · so tun als ob  Hauptform · (eine) Show abziehen  ugs. · ↗markieren  ugs. · so tun als sei man (...)  geh.
Synonymgruppe
angespannt · ↗angestrengt · aufgesetzt · ↗belastet · ↗bemüht · ↗gemacht · ↗gesucht · gewollt und nicht gekonnt · konstruiert · künstlich · mit vollem Einsatz · ↗unnatürlich · unter Belastung · unter Dampf (stehend) · unter Druck (stehend) · unter Spannung  ●  ↗forciert  geh.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kunstlicher Nebel wabert über der Front und verwirrt den Gegner.
Die Zeit, 20.10.1989, Nr. 43
Auf die Flucht vor der eigenen Identität durch die Neugeburt in einer „kunstlichen Mutter“ folgt die Annäherung an die eigene Identität im Sehen der Kindheitserinnerung.
Die Zeit, 24.03.1989, Nr. 13
Zitationshilfe
„künstlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/künstlich>, abgerufen am 24.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Künstlerzimmer
Künstlerviertel
Künstlervereinigung
Künstlerverein
Künstlerverband
Künstlichkeit
Kunstlicht
Kunstliebe
kunstliebend
Kunstliebhaber