Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kacken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ka-cken
Wortbildung  mit ›kacken‹ als Erstglied: Kackbratze · Kackehaufen · Kacker · Kackhaufen · Kackstuhl
 ·  mit ›kacken‹ als Letztglied: abkacken · verkacken  ·  mit ›kacken‹ als Binnenglied: Hosenkacker · Korinthenkacker · Korinthenkackerei · Krümelkacker
 ·  mit ›kacken‹ als Grundform: Kacke
eWDG

Bedeutung

vulgär seine große Notdurft verrichten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kacken · Kacke
kacken Vb. ‘seine Notdurft verrichten’ (15. Jh.); als nicht hochsprachliches Verb erst relativ spät bezeugt. Wie lat. cacāre ‘scheißen’, griech. kakkā́n (κακκᾶν), russ. kákat’ (какать) ein altes Lallwort der Kindersprache. Dazu Kacke f. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(seine) Notdurft verrichten · Kot ausscheiden · den Darm entleeren · koten · stuhlen  ●  (ein) (großes) Geschäft machen  ugs., verhüllend · (ein) Ei legen  ugs., fig. · (sich) entleeren  geh. · (sich) erleichtern  geh. · (sich) lösen (Hund, Katze)  geh. · Aa machen  ugs., Babysprache · Häufchen machen  ugs. · Kaka machen  ugs., Babysprache · abkoten  fachspr. · abstuhlen  fachspr. · abwursten  derb · defäkieren  geh. · einen abseilen  derb · groß machen  ugs., verhüllend · kacken  derb · scheißen  derb · versäubern (Hund, Katze)  geh. · wursten  derb
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (sich) in die Hose machen  ●  (jemandem) passiert etwas Menschliches  verhüllend, veraltet · (sich) die Hose vollmachen  Hauptform, verhüllend · alles unter sich gehen lassen  verhüllend, fig. · (da) kam Land mit  ugs., fig. · (sich) einkoten  fachspr., Jargon · (sich) einscheißen  derb · (sich) in die Hose kacken  derb · (sich) in die Hose scheißen  derb · (sich) vollscheißen  derb · einkoten  fachspr., Jargon · einstuhlen  fachspr., Jargon

Typische Verbindungen zu ›kacken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kacken‹.

Verwendungsbeispiele für ›kacken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fällt einer der drei Frauen auf, die mal zwischendurch kacken muss. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2001]
Und wahrscheinlich kackt sie in diesem Moment einen Topf pures Gold. [Die Zeit, 23.09.2013, Nr. 38]
In Wirklichkeit langt ihm das noch nicht, denn er kackt auch in seine Nachttischschubladen rein. [Die Zeit, 25.11.1994, Nr. 48]
Auf die grüne Wiese aber werden nur die Hunde kacken. [Süddeutsche Zeitung, 20.10.2004]
Es hat noch nie auf den Fußweg gekackt, und erst kürzlich war es in der Reparatur. [Süddeutsche Zeitung, 04.06.1997]
Zitationshilfe
„kacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kacken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kackbraun
kacheln
kachektisch
kabotieren
kabeln
kackfidel
kackgelb
kacknaiv
kadenzieren
kaderpolitisch