kaderpolitisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ka-der-po-li-tisch
Wortzerlegung Kaderpolitisch
eWDG, 1969

Bedeutung

DDR
Beispiel:
die kaderpolitische Arbeit

Verwendungsbeispiele für ›kaderpolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies war zweifellos eine kaderpolitische Entscheidung, durch die man einen unbequemen Mitarbeiter loswerden wollte.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - St. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1154
Jedenfalls kann Flierl nicht offen Mehrheiten organisieren, sondern verfällt in kaderpolitische Taktierei.
Die Zeit, 20.01.2005, Nr. 04
Gut, aus kaderpolitischen Gründen können Sie das Studium Ihrer Träume nicht aufnehmen.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 14
Deshalb ist er im Hinblick auf kaderpolitische Sauberkeit auch besonders beäugt worden.
Süddeutsche Zeitung, 23.07.2001
Zitationshilfe
„kaderpolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kaderpolitisch>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaderpolitik
Kaderpartei
Kaderleiter
Kaderinstrukteur
Kadergespräch
Kaderreserve
Kaderschmiede
Kadett
Kadettenanstalt
Kadettencorps