Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kahl

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Wortbildung  mit ›kahl‹ als Erstglied: Kahlfläche · Kahlfraß · Kahlfrost · Kahlhieb · Kahlhirsch · Kahlkopf · Kahlpfändung · Kahlwild · kahl fressen · kahl rasieren · kahl scheren · kahl schlagen · kahlfressen · kahlrasieren · kahlscheren · kahlschlagen · kahlästig
 ·  mit ›kahl‹ als Letztglied: ratzekahl  ·  mit ›kahl‹ als Grundform: Kahlheit · verkahlen
eWDG

Bedeutung

etw. sonst Vorhandenes nicht aufweisend, entblößt von etw.
a)
ohne Haare
Beispiele:
ein kahler Schädel, Kopf
eine kahle Stelle (auf dem Kopf) haben
kahlköpfig
Beispiele:
kahl werden
Beide [Männer] waren kahl, man sah die Reflexe der früh entzündeten Lichter auf ihren Schädeln [ J. RothRechts und links192]
b)
ohne Laub
Beispiele:
kahle Bäume, Äste, Zweige
die Sträucher sind noch kahl, werden kahl
eine kahle Allee
c)
ohne Bäume, Sträucher
Beispiele:
kahle Berge, Felsen, Hochflächen
eine kahle Gegend
auf den früher kahlen (= unbewachsenen) Stellen wächst jetzt Gras
kahle Dünen
Wir zogen abwechselnd durch Wald und durch kahles Land [ Bergengr.Pelageja33]
d)
Beispiele:
ein kahler Raum (= ein Raum mit nur wenig Möbeln)
kahle (= schmucklose) Wände
ihr Zimmer war bis auf zwei Doppelstockbetten leer und kahl [ H. KantAula63]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kahl · Kahlheit · Kahlkopf
kahl Adj. ‘nackt, bloß, unbelaubt’. Das nur westgerm. Adjektiv ahd. kalo, flektiert kalwēr (8. Jh.), mhd. kal, mnd. kā̌l, mnl. cāle, cālū, nl. kaal, aengl. calu, engl. callow ist verwandt mit aslaw. golъ, russ. gólyj (голый) ‘nackt, bloß, kahl’, poln. goły, tschech. holý (s. dazu Halunke), lett. gāle ‘Eisschicht, Glatteis’. Die germ. und baltoslaw. Formen können auf einen Wurzelansatz ie. *gal- ‘kahl, nackt’ zurückgeführt werden. – Kahlheit f. (15. Jh.). Kahlkopf m. ‘Kopf ohne Haare, Glatzkopf’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
blank · bloß · kahl · nackt · offen · unverhüllt
Synonymgruppe
glatzköpfig · haarlos · kahl · kahlköpfig · ohne Haare · unbehaart  ●  glatzert  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
auf Zweckmäßigkeit getrimmt · auf die Funktion reduziert · funktional · kahl · klinisch · kühl · nüchtern · schmucklos · steril · ungemütlich · unpersönlich · unwohnlich · zweckbetont
Assoziationen
Synonymgruppe
(es gibt) weder Baum noch Busch · kahl · kein Baum kein Strauch · nicht bewachsen · ohne (jede) Vegetation · vegetationslos
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kahl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›kahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Wort klirrte an den Wänden des kahlen Raumes wie zerberstendes Glas. [Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 204]
Es sah ziemlich verwahrlost aus, aber es war nicht kahl. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 107]
Vereinzelt hängen ein paar Bilder an den sonst kahlen Wänden. [Die Zeit, 15.03.2013, Nr. 11]
An der einen Straße sprießt das Grün der Bäume, um die Ecke ist alles kahl? [Die Zeit, 18.11.2010 (online)]
In diesem Haus waren die teuersten Dinge mit kahlen Worten getarnt. [Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 259]
Zitationshilfe
„kahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kafkaesk
kaffeebraun
kaduzieren
kaduk
kadmieren
kahl fressen
kahl rasieren
kahl rasiert
kahl scheren
kahl schlagen