kaiserlich-königlich

Worttrennungkai-ser-lich-kö-nig-lich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

ein Land, eine Institution o. Ä. betreffend, wo der Herrscher Kaiser u. König zugleich ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Butler der Botschafterin sieht aus wie ein Mohr in kaiserlich-königlichen Diensten.
Die Zeit, 05.08.2002, Nr. 31
Zu den ersten Stammgästen gehörte die kaiserlich-königliche Familie aus Wien.
Der Tagesspiegel, 26.01.2002
Wahrhaft kaiserlich-königlich war die Show "Kronen großer Dynastien" (rechtes Bild).
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1998
Am effektvollsten hat sich in jüngster Zeit die gewesene kaiserlich-königliche Residenzstadt Wien ihrer gloriosen architektonischen Vergangenheit und der verdrängten musealen Präsentationsmöglichkeiten erinnert.
Süddeutsche Zeitung, 19.05.2004
Aber die Mitwirkung von kaiserlich-königlichen Hofschauspielern in diesem Ensemble des Widerwärtigen gibt der Sache ihr eigenes Gepräge.
Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1900]
Zitationshilfe
„kaiserlich-königlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kaiserlich-königlich>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kaiserlich
Kaiserkrönung
Kaiserkrone
Kaiserin
Kaiserhummer
Kaiserling
kaiserlos
Kaisermantel
Kaiserpaar
Kaiserpfalz