Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kaltlächelnd

Alternative Schreibung kalt lächelnd
Grammatik Adjektiv
Worttrennung kalt-lä-chelnd ● kalt lä-chelnd
Rechtschreibregel § 36 (2.1)
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend ohne Rücksicht, Mitleid, erbarmungslos
Beispiele:
mit kaltlächelnder Miene sagte er, dass …
er sagte das ganz kaltlächelnd
jmdn. kaltlächelnd bloßstellen
Zuckte mit keiner Wimper und verleugnete mich kaltlächelnd [ A. ZweigEinsetzung437]

Thesaurus

Synonymgruppe
erbarmungslos · gnadenlos · kaltblütig · kaltlächelnd · mitleidlos · ohne Gnade und Barmherzigkeit · schonungslos · skrupellos · soziopathisch · unbarmherzig · unerbittlich · ungerührt  ●  inquisitorisch  geh., fig. · ohne mit der Wimper zu zucken  ugs., fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›kaltlächelnd‹, ›kalt lächelnd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass damit kaltlächelnd eine parlamentarische Institution beschädigt wird, zeigt nur, wie groß die Not sein muss. [Die Welt, 17.05.2002]
Wahrscheinlich würde das die absolute Mehrheit kaltlächelnd als völligen Blödsinn abtun. [Süddeutsche Zeitung, 13.06.1997]
Auf dem Platz kann Jolly auch mal ein Schwein sein und kaltlächelnd zulangen. [Bild, 02.06.1999]
Dass sie erwähnt, wie viele junge Menschen bei diesen Jobs oft kaltlächelnd als Domestiken benutzt werden, trotz aller beaufsichtigenden Organisationen. [Die Welt, 15.05.2001]
Die guten Gründe der Kirche für den Schutz des Sonntags könnten nicht »kaltlächelnd« abgetan werden. [Die Welt, 04.08.1999]
Zitationshilfe
„kaltlächelnd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kaltl%C3%A4chelnd>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kaltlassen
kaltherzig
kaltgeschlagen
kaltgepresst
kaltes Blut bewahren
kaltmachen
kaltnieten
kaltschnäuzig
kaltschweißen
kaltsinnig