kampeln

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungkam-peln
Wortbildung mit ›kampeln‹ als Grundform: ↗Kampelei
eWDG, 1969

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich sich balgen, raufen
Beispiele:
die Jungen kampelten sich
[die] Tauben, die sich um ihre Schlafnester kampeln [StrittmatterTinko106]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) balgen · ↗(sich) befehden · ↗(sich) beharken · ↗(sich) zanken · Streit haben · im Clinch liegen (mit) · im Streit liegen · in Streit liegen (mit) · über Kreuz liegen (mit)  ●  ↗(sich) streiten  Hauptform · auf Kriegsfuß stehen (mit jemandem)  fig. · ↗(sich) fetzen  ugs. · ↗(sich) herumstreiten  ugs. · ↗(sich) herumzanken  ugs. · (sich) in den Haaren haben  ugs. · (sich) in den Haaren liegen  ugs. · ↗(sich) kabbeln  ugs. · (sich) kampeln  ugs. · (sich) streiten wie die Kesselflicker  ugs. · ↗(sich) zoffen  ugs. · Krach haben  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„kampeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kampeln>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kampelei
Kämpe
Kampanile
kampagnenmäßig
kampagnemäßig
Kämpevise
Kampf
Kampfabschnitt
Kampfabstimmung
Kampfabzeichen