Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

kampflos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kampf-los
Wortzerlegung Kampf -los
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
ohne militärische Auseinandersetzung, ohne dass ein Kampf stattfindet
2.
ohne dass eine Auseinandersetzung, Kontroverse stattfindet; ohne Gegenwehr; widerstandslos

Typische Verbindungen zu ›kampflos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kampflos‹.

Verwendungsbeispiele für ›kampflos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der kampflose »Sieg« war nicht zufällig, und er ist vollkommen nutzlos. [konkret, 1991]
Alles Hab und Gut überlässt man kampflos dem Gegner, er ist schon mitten unter uns. [Die Zeit, 05.10.2006, Nr. 41]
Ich brauchte gar keine Fragen mehr zu servieren, er ergab sich kampflos. [Die Zeit, 21.10.2002, Nr. 42]
Und wenn die Stadt schon hysterisch ist, soll er kampflos aufgeben? [Die Zeit, 24.09.2001, Nr. 39]
Da hat uns in letzter Stunde der Russe überrannt und kampflos gefangengenommen. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 60]
Zitationshilfe
„kampflos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kampflos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kampfkräftig
kampfgewohnt
kampfgestählt
kampffähig
kampffroh
kampflustig
kampfmutig
kampfstark
kampfunfähig
kampieren