kampflos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kampf-los
Wortzerlegung  Kampf -los
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
ohne militärische Auseinandersetzung, ohne dass ein Kampf stattfindet
2.
ohne dass eine Auseinandersetzung, Kontroverse stattfindet; ohne Gegenwehr; widerstandslos

Typische Verbindungen zu ›kampflos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kampflos‹.

Verwendungsbeispiele für ›kampflos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei vorzeitigen Wahlen werde sich die Union nicht kampflos geschlagen geben.
Der Tagesspiegel, 05.06.2001
Der kampflose »Sieg« war nicht zufällig, und er ist vollkommen nutzlos.
konkret, 1991
Da hat uns in letzter Stunde der Russe überrannt und kampflos gefangengenommen.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 60
Die Opfer der ersten industriellen Revolution selber ließen sich freilich ebensowenig ruhig und kampflos zur Schlachtbank führen wie die Bauern und Handwerker der vorangegangenen Jahrhunderte.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 117
Er wollte gar nicht glauben, daß ich bereit war, kampflos ein freies Wochenende, also zwei Schreibtage, zu opfern.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 897
Zitationshilfe
„kampflos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kampflos>, abgerufen am 26.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kampflinie
Kampflied
Kampflesbe
Kampfläufer
Kampflärm
Kampflosung
Kampflust
kampflustig
Kampfmaschine
Kampfmaßnahme