kantabel

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkan-ta-bel (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Musik
1.
gesanglich vorgetragen, klingend
2.
sangbar

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausdruck Bogen Element Linie Melodie Melodik Melos Seitenthema Stil expressiv weich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kantabel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die kantablen lyrischen Passagen nahm er sich um so mehr Zeit.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.1996
Bloß keine kantable Linie, jeder emotionale Inhalt steht unter Kitschverdacht.
Der Tagesspiegel, 05.02.1999
Den Gesangsstimmen hat er jede Form von kantabler Melodiebildung ausgetrieben.
Die Zeit, 03.02.1992, Nr. 05
Mit Ausnahme der meist schweren, majestätischen Pavanen ist alles kantabel.
Reimann, Margarete: Gaultier. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 5525
Ausgehend vom kantabel behandelten Rezitativ gelang Menotti im Konsul eine straffe Einheit von Musik und Text.
Fath, Rolf: Werke - C. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 603
Zitationshilfe
„kantabel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kantabel>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Känozoikum
Kanossagang
Kanossa
Känophytikum
Kanope
Kantabilität
Kantala
Kantate
Kantatenwerk
Kantausgabe