kapieren

GrammatikVerb · kapierte, hat kapiert
Aussprache
Worttrennungka-pie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp etw. begreifen, verstehen
Beispiele:
er hat das sehr schnell kapiert
kapierst du das denn nicht?
das kapierst du ja doch nicht
hast du alles richtig kapiert?
er kapiert immer noch nicht
Was die Verstandesmäßigkeit aber am schlechtesten kapiert, ist die Ironie, die sie herausfordert [K. KrausSprache2,343]
ob er nun kapierte, was er im Begriff war anzurichten [CramerKonzessionen408]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kapieren · Kapee
kapieren Vb. ‘verstehen, begreifen’, im 17. Jh. aus lat. capere ‘mit dem Verstand auffassen, begreifen’ (eigentlich ‘nehmen, fassen, ergreifen’) in die Schülersprache entlehnt; danach allgemein üblich. Daran anschließend Kapee in der scherzhaften französisierten Fügung schwer von Kapee (Capé) ‘begriffsstutzig, geistig schwerfällig’ (um 1900).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich einer Sache) bewusst werden · ↗aufnehmen · ↗begreifen · ↗erfassen · ↗fassen · ↗klar sehen · ↗verarbeiten  ●  ↗verstehen  Hauptform · (bei jemandem) fällt der Groschen  ugs., fig. · ↗(jemandem) eingehen  geh. · ↗(sich jemandem) erschließen  geh. · Klick machen  ugs. · ↗blicken  ugs. · ↗checken  ugs. · dahintersteigen  ugs. · ↗durchblicken  ugs. · ↗durchschauen  ugs. · ↗durchsehen  ugs. · ↗durchsteigen  ugs. · hinter etwas steigen  ugs. · kapieren  ugs. · ↗peilen  ugs. · ↗raffen  ugs. · rallen  ugs., regional · ↗schnallen  ugs. · ↗spannen  ugs. · ↗überreißen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) überzeugen lassen · ↗akzeptieren · ↗annehmen · ↗einsehen · ↗erkennen · ↗verstehen  ●  kapieren  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beteiligter Laie Lektion Leut Ossi Pointe Spieler Spielregel Taktik Witz Zuschauer allmählich auf Anhieb du einfach endlich gar gleich ich irgendwann kapieren kopieren langsam mal nicht nie schnell sofort vielleicht überhaupt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kapieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hat noch immer nicht kapiert, dass Opposition auch bedeutet, anzugreifen.
Bild, 23.08.2003
Das wird mein Sohn, der 1996 geboren ist, nicht mehr kapieren.
Der Spiegel, 14.08.2000
Der braucht den Ton, sonst wird er nicht kapieren, wie es wirklich gemeint ist.
Der Tagesspiegel, 20.12.1999
Sie sah kurz an mir vorbei, und endlich kapierte ich.
Arjouni, Jakob: Happy birthday, Türke!, Zürich: Diogenes 1987 [1985], S. 59
Wenn er erst kapieren mußte - das ging zu lang hin.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 50
Zitationshilfe
„kapieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kapieren>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Käpfer
Kapfenster
Kaperschiff
Kapernstrauch
Kapernsoße
kapillar
Kapillaranalyse
Kapillarblutung
Kapillare
Kapillargefäß