Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kappen

Grammatik Verb · kappt, kappte, hat gekappt
Aussprache  [ˈkapn̩]
Worttrennung kap-pen
Wortbildung  mit ›kappen‹ als Erstglied: Kappbeil · Kapphahn · Kapphengst · Kappmesser · Kappnaht · Kappung
 ·  mit ›kappen‹ als Letztglied: abkappen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. abschneiden, verkürzen
Beispiele:
die Triebe einer Pflanze, eines Baumes kappen
die Wipfel, Krone (des Baumes) muss gekappt werden
etw. abhauen
Beispiele:
die Trosse, Leinen, den Mast kappen
Taue kappen, Rettungsboote aufs Wasser werfen! [ G. Hauptm.2,133]
Sie […] / Berappten / Und kappten / Visierten wie Falken / Und setzten die Balken [ Kopischin: Balladenbuch198]
2.
Beispiel:
einen Hahn kappen (= verschneiden)
3.
salopp einen Schuldigen fassen
Beispiele:
den Dieb haben sie schon gekappt
aber man hat mich nach drei Wochen selbstverlängerten Urlaubs gekappt [ MarchwitzaJugend404]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kappen Vb. ‘durchhauen, durchschneiden, kürzen’ wird als Wort der Seemannssprache im 17. Jh. aus dem Nd.-Nl. ins Hd. übernommen. Nd. nl. kappen, mnl. cappen ‘hacken, hauen’ (aus dem Nd. entlehnt dän. kappe, schwed. kapa) ist möglicherweise verwandt mit elsäss. kchapfen ‘in kleine Stücke hacken’ sowie mit engl. (mundartlich) to chap ‘spalten, rissig machen’, to chop ‘hauen, schneiden’ (mit unerklärtem Anlaut), so daß germ. Herkunft erwogen wird. Verbindung mit span. port. capar ‘verschneiden’ ist nicht gesichert. Kuhn in: Festgabe Hammerich (1962) 116 f. hält germ. *kapp-, *kupp- ‘spalten’ ebenso wie griech. kopís (κοπίς) ‘Messer’ und aslaw. skopiti ‘entmannen’ für Lehnwörter aus einer vorie. Substratsprache (s. Schöps).

Thesaurus

Synonymgruppe
abrasieren · abscheren · abschneiden · abtrennen · kappen · wegschneiden  ●  abschnippeln  ugs. · absäbeln  ugs. · heruntersäbeln  ugs.
Synonymgruppe
abkürzen · kappen · kürzen · kürzer machen · raffen · stutzen · verkürzen  ●  abbreviieren  geh., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Synonymgruppe
beschneiden · einkürzen · kappen · kürzen · stutzen · zurechtstutzen · zurückschneiden · zurückstutzen  ●  beischneiden  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kappen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kappen‹.

Verwendungsbeispiele für ›kappen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Geschichte hat jedoch diese wichtige Frage gekappt; sie blieb unbeantwortet. [Heuß, Alfred: Herrschaft und Freiheit im griechisch-römischen Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25412]
Erst kurz vor Ablauf des nächsten Takts kappt es dann tatsächlich die Leitung. [C't, 1994, Nr. 10]
Sie kappen das Seil, unnötig, anderen etwas zu zeigen, um sich zu beweisen. [Die Zeit, 05.02.1998, Nr. 7]
Er setzt beherzt immer neue milliardenschwere Prioritäten, ohne dafür ebenso beherzt anderes zu kappen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]]
Ziel ist es, die Importe von iranischem Öl weltweit so stark wie möglich zu kappen. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 14]
Zitationshilfe
„kappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kappen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kapores
kapitulieren
kapiteln
kapitelfest
kapitalstark
kapriolen
kaprizieren
kapriziös
kapselförmig
kapselig