kaputtfahren

Worttrennungka-putt-fah-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungkaputtfahren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich (ein Auto) durch Unfall oder unsachgemäßes Fahren erheblich beschädigen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auto fahren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kaputtfahren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er muss von vornherein ein hohes Tempo gehen und Armstrong kaputtfahren.
Die Welt, 20.07.2001
Wenn alle mit gelben Blumen tanzen, fahren sie dazwischen und machen alles kaputt.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.2000
Er blieb solange oben, bis der Fahrer den Motor kaputtgefahren hatte.
Bild, 31.10.1997
Bei der Ulli zum Beispiel ging das auch nicht mehr, der habe ich das Auto kaputtgefahren.
Die Zeit, 17.09.1993, Nr. 38
Nur Hotte (Martin Feifel), dem ein Wasserwerfer damals beide Beine kaputtgefahren hat, lebt noch in dem Kreuzberger Haus, unterstützt von dem Ex-Punk Tim (Til Schweiger).
Der Tagesspiegel, 29.01.2002
Zitationshilfe
„kaputtfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kaputtfahren>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kaputtdrücken
kaputtarbeiten
kaputt schlagen
kaputt reißen
kaputt machen
kaputtfreuen
kaputtgehen
kaputtkriegen
kaputtlachen
kaputtmachen