Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kaputtgehen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ka-putt-ge-hen
Wortzerlegung kaputt gehen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] entzweigehen
    1. [bildlich] zerbrechen
    2. zugrunde gehen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich entzweigehen
Beispiel:
der Fernsehapparat ist kaputtgegangen
bildlich zerbrechen
Beispiel:
eine Ehe geht kaputt
zugrunde gehen
Beispiele:
Kaputtgehen wird die Armee an diesem Kraftfutterskandal nicht [ WeiskopfAbschied v. Frieden1,305]
Wer noch etwas Kraft hat, muß denen helfen, die sonst kaputtgehen [ SeghersMann52]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich selbst) zerlegen · (sich) in seine Einzelteile auflösen · auseinanderbrechen · auseinanderfallen · durchbrechen · entzweibrechen · entzweigehen · in ... Teile zerbrechen · in Stücke brechen · in alle Einzelteile auseinanderfallen · in den Eimer gehen · in die Brüche gehen · in seine Einzelteile auseinanderfallen · in zwei Teile brechen · kaputtgehen · mitten durchbrechen · zerbröckeln · zerfetzt werden · zerstört werden  ●  (sich) in Wohlgefallen auflösen  ironisch · (die) Grätsche machen  ugs., salopp · aus dem Leim gehen  ugs. · auseinandergehen  ugs. · in Stücke gehen  ugs. · in die Binsen gehen  ugs.
Assoziationen
  • außer Betrieb · funktioniert nicht (mehr) · funktionsunfähig · funktionsuntüchtig · hat seine Funktion eingestellt · in die Brüche gegangen · läuft nicht · nicht funktionierend · nicht mehr benutzbar  ●  defekt  Hauptform · abgekackt  ugs. · fratze  ugs. · geht nicht (mehr)  ugs. · hin  ugs. · im Eimer  ugs. · kaputt  ugs. · verreckt  ugs.
  • (völlig) kaputt · entzwei · marode · nicht mehr zu gebrauchen · unbrauchbar · vernichtet · zerbrochen · zermahlen · zermalmt · zerstört · zertrümmert  ●  diffrakt  lat. · aus dem Leim gegangen  ugs. · auseinander  ugs. · geschrottet  ugs. · hin  ugs. · hinüber  ugs. · im Arsch  derb · im Eimer  ugs. · irreparabel  geh. · reif für den Sperrmüll  ugs. · reif für die Tonne  ugs. · rott  ugs., regional · schrottig  ugs. · völlig hinüber  ugs. · zu nichts mehr zu gebrauchen  ugs. · zuschanden  geh., veraltend
Synonymgruppe
absterben (Pflanzen) · verdorren · vertrocknen  ●  eingehen (Pflanzen)  Hauptform · kaputtgehen  ugs.
Assoziationen
  • (jemandem) schlägt die Stunde · (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen · (seinen) letzten Atemzug tun · ableben · das Zeitliche segnen · erlöschen · in die ewigen Jagdgründe eingehen · verdämmern · verscheiden · versterben · wegsterben  ●  (die) Augen für immer schließen  verhüllend · (die) Reihen lichten sich  fig. · abtreten  fig. · aus dem Leben scheiden  fig. · davongehen  fig. · entschlafen  fig., verhüllend · fallen  militärisch · gehen  verhüllend · heimgehen  fig., verhüllend · sanft entschlafen  verhüllend, fig. · seinen letzten Gang gehen  fig. · sterben  Hauptform · uns verlassen  verhüllend · von der Bühne (des Lebens) abtreten  fig. · von uns gehen  fig. · (den) Arsch zukneifen  vulg., fig. · (den) Löffel abgeben  ugs., fig., salopp · (seine) letzte Fahrt antreten  ugs., fig. · dahingehen  geh., verhüllend · dahingerafft werden (von)  ugs. · dahinscheiden  geh., verhüllend · den Geist aufgeben  ugs. · den Weg allen Fleisches gehen  geh. · die Grätsche machen  ugs., salopp · die Hufe hochreißen  derb, fig. · dran glauben (müssen)  ugs. · in die Ewigkeit abberufen werden  geh., fig. · in die Grube fahren  ugs., fig. · in die Grube gehen  ugs. · ins Grab sinken  geh., fig. · ins Gras beißen  ugs., fig. · sein Leben aushauchen  geh. · seinen Geist aufgeben  ugs. · seinen Geist aushauchen  geh. · vor seinen Richter treten  geh., religiös, fig. · vor seinen Schöpfer treten  geh., fig.

Typische Verbindungen zu ›kaputtgehen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kaputtgehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›kaputtgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich nicht bald ein Kind bekomme, geht unsere Ehe kaputt. [Die Zeit, 10.06.1998, Nr. 25]
Leider gingen sie kurz darauf kaputt, der Lack riss ein. [Die Zeit, 04.02.2013, Nr. 05]
Aber wenn Sie zu viel davon haben, gehen Sie kaputt. [Die Zeit, 02.02.2009, Nr. 05]
Vor einem halben Jahr ging sie kaputt, und damit war Luis arbeitslos. [Die Zeit, 16.12.2004, Nr. 52]
Und wo geradelt wird, geht immer mal wieder etwas kaputt. [Die Zeit, 30.06.1997, Nr. 26]
Zitationshilfe
„kaputtgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kaputtgehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kaputtfreuen
kaputtfahren
kaputtdrücken
kaputtarbeiten
kaputt schlagen
kaputtkriegen
kaputtlachen
kaputtmachen
kaputtreden
kaputtreißen