Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

karieren

Grammatik Verb · kariert, karierte, hat kariert
Worttrennung ka-rie-ren
Wortbildung  mit ›karieren‹ als Grundform: kariert
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

selten mit Würfelzeichnung versehen, mustern; kästeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kariert · karieren · Karree
kariert Adj. ‘gewürfelt, mit Karos gemustert’, übertragen ‘durcheinander, sinnlos, unlogisch’, Entlehnung (18. Jh.) aus frz. carré ‘viereckig, kariert’, dem lat. quadrātus ‘viereckig’ (s. Quadrat) zugrunde liegt; s. auch Karo. – karieren Vb. ‘mit Würfelzeichnung, Karos versehen, mustern, kästeln’ (19. Jh.), frz. carrer ‘viereckig machen, quadrieren’, aus lat. quadrāre (s. Quader). Karree n. ‘Geviert, Viereck’, öst. ‘Rippenstück von Kalb, Schwein oder Hammel’; im 17./18. Jh. wird das substantivierte, gleichbed. Part. Perf. frz. carré (s. oben) in der frz. Form Carré ins Dt. übernommen und später durch Karree ersetzt.

Verwendungsbeispiele für ›karieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der Wende hat man den großartigen Ort systematisch ruiniert und gediegen verbaut, heute wirkt er eher klein kariert. [Die Zeit, 15.12.1999, Nr. 50]
Sie sind modisch kariert und leuchten wahlweise rot oder grün. [Die Welt, 15.09.2004]
Models schauen manchmal etwas kariert aus der Wäsche, das ist mal Absicht, mal nicht. [Süddeutsche Zeitung, 18.04.2000]
Allerdings war die Ausschreibung so detailliert und klein kariert, dass sich nur drittklassige Architekten beworben haben. [Die Zeit, 30.08.2010, Nr. 35]
Hemden sind grundsätzlich kariert und in eher blassen Farben gehalten. [Die Zeit, 30.03.2006, Nr. 14]
Zitationshilfe
„karieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/karieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kargen
karg
karfunkelrot
karessieren
kardätschen
kariert
karikativ
karikaturartig
karikaturenhaft
karikaturesk