karteln

Grammatik Verb · kartelt, kartelte, hat gekartelt
Aussprache [ˈkaʁtl̩n]
Worttrennung kar-teln
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

meist D-Südost , gelegentlich A Karten spielen
Beispiele:
Vorher hatte in einer benachbarten Feldscheune ein Schafkopfrennen stattgefunden, wobei an 30 Tischen um die Preise gekartelt wurde. [Fränkischer Tag, 25.08.2005]
Bis zuletzt, als die körperlichen und geistigen Kräfte schon nachließen, habe er gekartelt und die Ergebnisse immer noch blitzschnell errechnet und mit trockenem Humor kommentiert. [Münchner Merkur, 23.01.2021]
Nach den Trainings wurde stets eifrig gekartelt, von Schafkopfen bis Watten. [Mittelbayerische, 15.09.2020]
Aus Freude am Karteln organisiert er schon seit 40 Jahren Watt‑ und Schafkopfturniere. [Süddeutsche Zeitung, 08.03.2018]
Derzeit wird in der Wiener Hofburg bei der European Poker Tour gekartelt, was das Zeug hält[.] [Kronen Zeitung, 25.03.2014]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„karteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/karteln>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kartellwesen
Kartellwächter
Kartellvertrag
Kartellverfahren
Kartellverbot
karten
Kartenabreißer
Kartenausgabe
Kartenbestellung
Kartenbild