katastrophal

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ka-ta-stro-phal · ka-tas-tro-phal · ka-tast-ro-phal
Wortzerlegung Katastrophe -al
Häufige Falschschreibung katastrofal
eWDG

Bedeutung

furchtbar, verhängnisvoll
Beispiele:
eine katastrophale Niederlage
die Lage ist katastrophal
einen katastrophalen Fehler begehen
die katastrophale Wirkung moderner Waffen
die Folgen dieser Handlung waren katastrophal
dort herrschen katastrophale (= sehr schlechte) Wohnverhältnisse
das ist ja katastrophal!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Katastrophe · katastrophal
Katastrophe f. ‘folgenschweres Unglück, Naturereignis von verhängnisvollem Charakter, Zusammenbruch, Verderben, Untergang’, im Drama ‘entscheidende Wendung des Geschehens, die zum Untergang des Helden führt, das Eintreten des Verhängnisses’, Entlehnung (um 1600) aus lat. catastropha, catastrophē, griech. katastrophḗ (καταστροφή) ‘Umkehr, Wendung’, speziell ‘Umschwung der Handlung in der Tragödie’, eigentlich ‘Wendung nach unten’ (d. h. ‘zum Schlimmen’); zu griech. katastréphein (καταστρέφειν) ‘umkehren, umwenden’. katastrophal Adj. ‘furchtbar, fürchterlich, verhängnisvoll, entsetzlich’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
jeder Beschreibung spotten · lausig · lausig schlecht · miserabel · saumäßig · unter aller Kritik · zum Abgewöhnen  ●  eine Katastrophe  fig. · katastrophal  fig. · sehr schlecht  Hauptform · grottenschlecht  ugs. · grottig  ugs. · gruselig  ugs., übertreibend · hundsmiserabel  ugs. · mies  ugs. · unter aller Kanone  ugs. · unter aller Sau  derb · unterirdisch  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
dramatisch · katastrophal · tragisch
Synonymgruppe
katastrophal · verderblich · verheerend · vernichtend  ●  desaströs  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
beklagenswert · elend · elendig · elendiglich · erbärmlich · katastrophal · kläglich · miserabel  ●  desaströs  geh. · hundserbärmlich  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›katastrophal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›katastrophal‹.

Verwendungsbeispiele für ›katastrophal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben den Ausdruck »katastrophaler Art« benutzt, das waren Ihre eigenen Worte. [o. A.: Einhundertdreiundvierzigster Tag. Freitag, 31. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 30354]
Der Film ist in seinem katastrophalen ersten Teil eindeutig erzrepublikanisch. [konkret, 1996]
Die Befürworter loben das neue israelische Wahlrecht als längst überfällige Reform, die Gegner halten es für katastrophal. [Die Zeit, 24.05.1996, Nr. 22]
Die Lage ist katastrophal und sie wird jeden Tag schlechter. [Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01]
Dieser beschäftigt sich mit der katastrophalen humanitären Situation in dem Land. [Die Zeit, 11.09.2013 (online)]
Zitationshilfe
„katastrophal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/katastrophal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
katarrhartig
katarrhalisch
kataraktisch
katapultieren
kataplektisch
katastrophenartig
katastrophisch
katathym
katatonisch
katechetisch