Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

kategorisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ka-te-go-risch
Wortzerlegung Kategorie -isch
eWDG

Bedeutung

unbedingt, ohne Vorbehalt
Beispiele:
kategorisch auf etw. bestehen
etw. kategorisch fordern
sich kategorisch weigern, etw. anzunehmen, auszuführen, zu glauben
etw. kategorisch ablehnen
er erklärte kategorisch, dass …
Philosophieder kategorische Imperativ (= von Kant geprägte sittliche Forderung, die immer und uneingeschränkt Gültigkeit haben soll)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kategorie · kategorisch · kategorisieren
Kategorie f. ‘Gruppe, Klasse, Gattung von Personen, Dingen, Begriffen’, in der Philosophie ‘Denk-, Anschauungsform’ (18. Jh.), ‘Grundbegriff, der die wesentlichen und allgemeinsten Merkmale und Zusammenhänge der Gegenstände und Erscheinungen widerspiegelt’ (19. Jh.), entlehnt aus lat. catēgoria (in dieser Form schon im 17. Jh. in dt. Texten), griech. katēgoría (κατηγορία) ‘Anklage, Vorwurf, Beschuldigung, Anklagerede’, bei Aristoteles ‘höchste Seins- und Aussageart, Grundaussage’ (eigentlich ‘Aussage über ein Subjekt’), gebildet zu griech. katēgoré͞in (κατηγορεῖν) ‘anklagen, beschuldigen, von jmdm. behaupten’, eigentlich ‘wider jmdn. reden’; vgl. griech. agoré͞uein (ἀγορεύειν) ‘öffentlich reden, verkünden’, zu agorá (ἀγορά) ‘Markt’ (wo man in öffentlicher Rede auftritt), auch ‘Versammlung, Verhandlung, Vortrag, Rede’, dieses von griech. agé͞irein (ἀγείρειν) ‘versammeln’, und s. kata-. In der allgemeinen Verwendung ‘Einteilungsschema’ ist Kategorie seit der 1. Hälfte des 19. Jhs. gebräuchlich. – kategorisch Adj. ‘unbedingt gültig, bestimmt, ohne Vorbehalt, keinen Widerspruch duldend’, eigentlich ‘aussagend’ (17. Jh.); vorher bereits in dt. Texten das Adverb lat. catēgoricē ‘unbedingt’ (16. bis 18. Jh.), zu lat. catēgoricus ‘zur Aussage gehörig’. kategorisieren Vb. ‘nach Kategorien ordnen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bestimmt · energisch · erklärt · finster entschlossen · gegen alle (/ viele) Widerstände · kategorisch · kompromisslos · mit (aller) Entschiedenheit · mit Bestimmtheit · mit finsterer Entschlossenheit · resolut · rigoros · strikt · unmissverständlich  ●  entschieden  Hauptform · entschlossen  Hauptform · dezidiert  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausdrücklich · bestimmt · betont · deutlich · dringlich · eindeutig · emphatisch · energisch · entschieden · explizit · forsch · in aller Deutlichkeit · kategorisch · klar · klar und deutlich · klar und unmissverständlich · mit (großer) Bestimmtheit · mit Nachdruck · nachdrücklich · unmissverständlich · zugespitzt  ●  akzentuiert  geh. · angelegentlich  geh. · prononciert  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kategorisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kategorisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›kategorisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das stand mir von Tag zu Tag kategorischer vor Augen. [Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 150]
Nun aber auf einmal verwandelt der kategorische Imperativ das ganze Bild. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5435]
Er musste sich so schnell wie möglich selber ernähren – die Mutter entlasten, das war der kategorische Imperativ. [Die Zeit, 29.07.1999, Nr. 31]
Die Welt sollte britisch werden, das war sein kategorischer Imperativ. [Der Spiegel, 24.02.1986]
Schon vor der Wahl hatte Maas die rot‑rote Option bekanntlich kategorisch ausgeschlossen. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 13]
Zitationshilfe
„kategorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kategorisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kategoriell
kategorial
katechisieren
katechetisch
katatonisch
kategorisieren
katexochen
kath.
katharob
kathartisch