Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

kaufkräftig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kauf-kräf-tig
Wortzerlegung kaufen kräftig
eWDG

Bedeutung

zahlungsfähig
Beispiele:
ein kaufkräftiger Interessent
ein kaufkräftiges Publikum

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kaufkräftig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kaufkräftig‹.

Verwendungsbeispiele für ›kaufkräftig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kaufkräftigen Chinesen, deren Zahl auf 50 bis 70 Millionen geschätzt wird, lassen sich auch von hohen Preisen nicht abschrecken. [Süddeutsche Zeitung, 05.03.2003]
Sein Laden soll an eine Lounge oder einen Club erinnern und junge kaufkräftige Kunden anlocken. [Der Tagesspiegel, 14.01.2001]
Was allerdings nur für die galt, die nicht kaufkräftig waren oder zumindest nicht danach aussahen. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.1995]
Auch das Ausland ist für deutsche Waren sehr viel weniger kaufkräftig als ehedem. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1931]
Der K. tritt auf dem Konsumgütermarkt als kaufkräftige Nachfrage in Erscheinung. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch – K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3570]
Zitationshilfe
„kaufkräftig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kaufkr%C3%A4ftig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kaufherrlich
kauffreudig
kaufenswert
kaufen
kauern
kauflustig
kaufmännisch
kaufstark
kaufsüchtig
kaufwütig