Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kaufmännisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kauf-män-nisch
GrundformKaufmann
eWDG

Bedeutung

wie ein Kaufmann
Beispiele:
kaufmännische Geschicklichkeit, kaufmännisches Kalkül
er hat kaufmännischen Geist, Instinkt
bei Kaufleuten gebräuchlich
Beispiel:
das kaufmännische Rechnen
mit den Aufgaben eines Kaufmanns
Beispiele:
er ist kaufmännischer Angestellter
das kaufmännische Personal, der kaufmännische Direktor eines Betriebes

Thesaurus

Assoziationen
Synonymgruppe
kaufmännisch · kfm.

Typische Verbindungen zu ›kaufmännisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kaufmännisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›kaufmännisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ging doch bisher und ich gehe die festgetretenen Wege alter kaufmännischer Tradition meines Hauses! [Reklame-Praxis, 1926, Nr. 9, Bd. 2]
So ist sie das Mittel, eine einheitliche kaufmännische Bildung zu erzielen. [Penndorf, Balduin: Die Berufsausbildung und Weiterbildung des Kaufmanns, Stuttgart: Violet [1912], S. 158]
Es geht, da das seine Stärke ist, kaufmännisch vor; es kauft Stil, es kauft ihn von der Geschichte. [konkret, 1984]
Da witzelt sich einer eine kleine Geschichte zusammen, von einer kaufmännischen Angestellten. [Tucholsky, Kurt: Auf dem Nachttisch. In: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930]]
Das war 1978 und sie begann zunächst eine kaufmännische Lehre. [Die Zeit, 11.01.2010, Nr. 02]
Zitationshilfe
„kaufmännisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kaufm%C3%A4nnisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kauflustig
kaufkräftig
kaufherrlich
kauffreudig
kaufenswert
kaufstark
kaufsüchtig
kaufwütig
kauliflor
kaum