kenntnislos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkennt-nis-los
WortzerlegungKenntnis-los
eWDG, 1969

Bedeutung

ohne Kenntnis
Beispiele:
völlig kenntnislos sein
alles mit überlegener Kenntnis nur so weit vorgetragen, daß auch die Kenntnislose [Julika] folgen ... konnte [FrischStiller150]

Typische Verbindungen
computergeneriert

talentfrei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kenntnislos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der größere Teil besteht in ihrer kenntnislosen Aneignung zu dekorativen Zwecken.
Die Zeit, 28.07.2007, Nr. 31
Ich empfinde es als eine schäbige Gemeinheit, sich derart schlampig und kenntnislos an ein solches Projekt zu wagen.
Die Zeit, 24.02.1986, Nr. 08
Besonders gegen leichtsinnige Etablierung unbemittelter und kenntnisloser Buchhändler solle er gerichtet sein.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der Fremdherrschaft bis zur Reform des Börsenvereins im neuen Deutschen Reiche. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 3958
Sein Vorstandsteam erwies sich als poröses Gebilde aus kenntnislosen Halbfunktionären.
Süddeutsche Zeitung, 08.06.2000
Die geschichtliche Gestalt Hanslicks ist der Nachwelt zumeist im Zerrspiegel kenntnisloser Entstellung oder übelwollender Verunglimpfung überliefert worden.
Blume, Friedrich: Hanslick (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 30508
Zitationshilfe
„kenntnislos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kenntnislos>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kenntnisarm
Kenntnis
Kenntlichkeit
kenntlich
Kennnummer
Kenntnisnahme
kenntnisreich
Kenntnisstand
Kennummer
Kennung