kernig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ker-nig
Wortzerlegung Kern -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
fest und kraftvoll; urwüchsig, markig
b)
von kräftigem Geschmack
2.
bis in den Kern fest und stark; derb
3.
umgangssprachlich voll sportlich-frischer Spannkraft und attraktiv
4.
umgangssprachlich (in besonderer Weise) vortrefflich, hervorragend
5.
mit Kernen, voller Kerne
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kern · kernen1 · auskernen · entkernen · kernig · kerngesund · Kernseife
Kern m. ‘Samen einer Frucht, Wesen, Mittelpunkt einer Sache’, ahd. kerno (9. Jh.), kern (Hs. 12. Jh.), mhd. kern(e), asächs. kerno, mnd. mnl. kerne, nl. kern, anord. kjarni, schwed. kärna steht im Ablaut zu Korn (s. d.) und ist wie dieses eine Bildung mit Nasalsuffix zur Wurzel ie. *g̑er(ə)- ‘morsch, reif werden, altern’, älter wohl ‘reiben, aufgerieben werden’. kernen1 Vb. ‘Kerne herausnehmen, entfernen’, ahd. kirnen (8. Jh.), mhd. kirnen, kernen ‘Kerne ausmachen, Kerne ansetzen, bilden’; auskernen (16. Jh.), entkernen (um 1700). kernig Adj. ‘voller Kerne, kraftvoll, derb, fest’ (16. Jh.), daneben auch kernicht (17. Jh.). kerngesund Adj. ‘bis ins Innerste, völlig gesund’ (18. Jh.). Kernseife f. ‘harte Natronseife’ (19. Jh.), ursprünglich ‘beste’, weil ‘feste Seife’ im Gegensatz zur Schmierseife. In den Komposita Kernspaltung, Kernphysik, Kernkraftwerk, Kernwaffen (alle 20. Jh.) bezeichnet Kern- den inneren, positiv geladenen Teil der Atome.

Thesaurus

Synonymgruppe
kernig · knapp · lakonisch · treffend · trocken  ●  auf den Punkt  fig. · kurz gefasst  Hauptform · kurz und knackig  ugs. · lapidar  geh., bildungssprachlich · prägnant  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
kernig · naturbelassen · naturgemäß · natürlich · ungekünstelt · urwüchsig  ●  urchig  schweiz.
Synonymgruppe
kernig · markig · nicht zimperlich · plakativ · pointiert · reißerisch · überspitzt
Assoziationen
Synonymgruppe
bodenständig · gehörig · kernig · rustikal · urig · urwüchsig · zünftig  ●  waschecht  ugs.

Typische Verbindungen zu ›kernig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kernig‹.

Verwendungsbeispiele für ›kernig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wie lassen sich diese kernigen Sätze in die Praxis übertragen? [Die Zeit, 28.02.1983, Nr. 09]
Und wir haben doch Millionen von Frauen dieser kernigen Art! [Die Zeit, 30.06.1949, Nr. 26]
Er ist ein leiser Mann, trotz des kernigen Äußeren, irgendwie pastellfarben. [Süddeutsche Zeitung, 27.09.2004]
Aber ganz ernst ist dieser kernig klingende Satz offenbar nicht gemeint. [Süddeutsche Zeitung, 10.03.2004]
Es hat einen säuerlichen, kernigen Geschmack und einen würzigen Geruch. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 251]
Zitationshilfe
„kernig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kernig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kernhaft
kerngesund
kernfest
kernfaul
kernen
kernlos
kernphysikalisch
kerntechnisch
kernwaffenfrei
kerygmatisch