kinderlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kin-der-los
Wortzerlegung Kind-los
Wortbildung  mit ›kinderlos‹ als Erstglied: ↗Kinderlosigkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

ohne Kinder
Beispiele:
ein kinderloses Ehepaar
kinderlos bleiben

Typische Verbindungen zu ›kinderlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kinderlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›kinderlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Ehe mit ihrem Mann war kinderlos geblieben, 1996 starb er.
Die Welt, 28.06.2005
Nun aber war es endlich so weit, nach achteinhalb kinderlosen Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.2001
Die Entscheidung für ein Kind ist letztlich nicht weniger egoistisch motiviert als jene, kinderlos zu bleiben.
Die Zeit, 25.02.1999, Nr. 9
Später heiratete er ein zweites Mal; beide Ehen waren kinderlos.
Wailes, Marylin: Peerson. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 43758
Außerdem gilt eine kinderlose Ehe als eine nicht wirklich gültige Ehe.
Bavinck, J. H.: Kirchenzucht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15352
Zitationshilfe
„kinderlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kinderlos>, abgerufen am 02.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderliteratur
Kinderlied
kinderlieb
Kinderlexikon
Kinderlesesaal
Kinderlosigkeit
Kinderlotto
Kindermädchen
Kindermädel
Kindermantel