Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kinderlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kin-der-los
Wortzerlegung Kind -los
Wortbildung  mit ›kinderlos‹ als Erstglied: Kinderlosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne Kinder
Beispiele:
ein kinderloses Ehepaar
kinderlos bleiben

Typische Verbindungen zu ›kinderlos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kinderlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›kinderlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem gilt eine kinderlose Ehe als eine nicht wirklich gültige Ehe. [Bavinck, J. H.: Kirchenzucht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15352]
Später heiratete er ein zweites Mal; beide Ehen waren kinderlos. [Wailes, Marylin: Peerson. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 43758]
Die Entscheidung für ein Kind ist letztlich nicht weniger egoistisch motiviert als jene, kinderlos zu bleiben. [Die Zeit, 25.02.1999, Nr. 9]
Kinderlose Frauen dürften diesem Ideal eher entsprechen als Frauen mit Kindern. [Die Zeit, 24.05.1996, Nr. 22]
Frage: Aber Frauen, die besonders alt werden, sind doch häufiger kinderlos? [Die Zeit, 04.02.2012 (online)]
Zitationshilfe
„kinderlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kinderlos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kinderlieb
kinderleicht
kinderkopfgroß
kindergerecht
kindergemäß
kinderpsychiatrisch
kinderpsychologisch
kinderreich
kindersicher
kindertümlich