klagbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung klag-bar
Wortzerlegung klagen-bar
Wortbildung  mit ›klagbar‹ als Erstglied: ↗Klagbarkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

Jura
entsprechend der Bedeutung von klagen (3)
a)
so beschaffen, dass vor Gericht darauf geklagt werden kann
Beispiele:
eine klagbare Sache, Schuld
jmd. hat einen klagbaren Anspruch auf Entschädigung
diese Angelegenheit ist klagbar
b)
jmd., eine Institution wird, ist klagbarjmd., eine Institution klagt vor Gericht
Beispiel:
gegen jmdn., wegen einer Sache klagbar werden

Verwendungsbeispiele für ›klagbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anstelle selbstgefälliger Wohltätigkeit wollte A. den Arbeitnehmern klagbare Ansprüche geben.
Fürstenberg, F.: Abbe. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 112
Er meinte sogar, die Maxhütte habe auf Grund der Schillerschen Zusage einen klagbaren Rechtsanspruch.
Die Zeit, 16.10.1970, Nr. 42
In seiner letzten Sitzung nun hat das Stadtverordnetenkollegium beschlossen, gegen Thiele senior, den es für zahlungsfähig ansieht, klagbar vorzugehen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 12.02.1902
Der Arbeitgeber hat gegen seinen Arbeitnehmer nämlich einen klagbaren Unterlassungsanspruch auf Urlaubs-Erwerbsarbeitan einem anderen Platz.
Die Zeit, 06.05.1960, Nr. 19
Zitationshilfe
„klagbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/klagbar>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
klaftertief
klaftern
Klafterholz
klafterhoch
Klafter
Klagbarkeit
Klage
Klageabweisung
Klageantrag
Klagebefugnis