klargehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungklar-ge-hen (computergeneriert)
Rechtschreibregeln§ 34 (2.2)
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich etw. geht klaretw. läuft reibungslos ab, geht in Ordnung
Beispiele:
die Sache wird schon klargehen, geht klar
es ist alles klargegangen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun also erklärte mir Felt, daß alles klargehen würde, wenn wir uns nur an Stellen träfen, wo uns niemand beobachten könne.
Die Welt, 04.06.2005
Wenn die Menschen wissen, dass man in der Stadt ist, geht das klar.
Die Zeit, 29.06.2011 (online)
Für den VfB Lübeck und den Lüneburger SK ging alles klar.
Bild, 24.06.2000
Damit das mit dem Schiff klargeht, hat er jedenfalls vorsichtshalber zwei Wunschzettel geschrieben.
Süddeutsche Zeitung, 20.12.2002
Zwar wäre der neue Name etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn alles klargeht, bleibt eine der wichtigsten Institutionen der Berliner Fußballszene weitgehend unverändert erhalten.
Der Tagesspiegel, 02.04.2002
Zitationshilfe
„klargehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/klargehen>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klarett
klarerweise
klären
Klareis
Klare
Klärgrube
Klarheit
klarieren
Klarierung
Klarinette