klatschsüchtig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungklatsch-süch-tig
WortzerlegungKlatsch-süchtig
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend
Beispiel:
sie ist eine zänkische, klatschsüchtige Frau

Thesaurus

Synonymgruppe
geschwätzig · ↗gesprächig · ↗klatschhaft · klatschsüchtig · kommunikationsfreudig · ↗mitteilsam · ↗redselig · ↗schwatzhaft  ●  affabel  geh., veraltet · in Plauderstimmung  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Klatschsüchtig ab Werk tauschen sie dieses Wissen ständig untereinander aus.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.2004
Sie ist ehrgeizig, mit schönen oder boshaften Worten schnell bei der Hand, klatschsüchtig.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1999
Sein Anwalt strebt eitlen Vergleich an, der den lädierten Ruf des klatschsüchtigen Butlers wiederherstellen soll.
Die Zeit, 25.06.1976, Nr. 27
Sie macht die klatschsüchtige Nachbarin Frau Fritsche zum Mittelpunkt der Aufführung.
Bild, 06.01.1998
Berlin ist gar keine Stadt, meinte Heine, sondern gebe sich bloß dazu her, ein Versammlungsort von "kleinlichen Halunken und klatschsüchtigen Weibsbildern" (Alfred Kerr) zu sein.
Die Welt, 19.10.2002
Zitationshilfe
„klatschsüchtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/klatschsüchtig>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klatschsucht
Klatschspalte
Klatschpresse
Klatschnest
klatschnass
Klatschtante
Klatschung
Klatschweib
klatteren
Klau