klieren

Grammatik Verb · kliert, klierte, hat gekliert
Aussprache 
Worttrennung klie-ren
Wortbildung  mit ›klieren‹ als Letztglied: abklieren · beklieren · hinklieren · vollklieren
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, salopp (etw.) schlecht, unsauber schreiben
Beispiele:
eilig klierte sie die Sätze auf das Papier
der Junge hat in sein Schulheft gekliert
kliere nicht so scheußlich!

Verwendungsbeispiele für ›klieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An der Wand der Backstube unmittelbar neben der Kirche hätten sie aber "Kima Born 666" gekliert. [Die Welt, 09.07.2002]
Vom Nebentisch der Maack sieht Kufalt einmal an, nickt und kliert weiter. [Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 148]
Zitationshilfe
„klieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/klieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
klientenzentriert
klieben
klicks
klickern
klicken
klietschig
kliff, klaff
klimabestimmend
klimafeindlich
klimafest