Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

klinisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kli-nisch
Wortbildung  mit ›klinisch‹ als Letztglied: präklinisch · vorklinisch
Herkunft Klinik
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin
1.
a)
in der Klinik stattfindend
b)
kühl, sachlich wirkend, steril
2.
auf eine Krankheit bezogen, eine Krankheit betreffend, einen Krankheitsablauf betreffend
3.
durch ärztliche Untersuchung feststellbar oder festgestellt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Klinik · klinisch · Kliniker · Klinikum
Klinik f. ‘Krankenhaus’, zugleich ‘medizinische Unterrichts- und Ausbildungsstätte’, zunächst (Clinik, um 1800) ‘ausübende Heilkunde’, Mitte des 19. Jhs. (unter Einfluß von frz. clinique) ‘Anstalt für den Unterricht in der Heilkunde’, eigentlich ‘Anstalt für den Unterricht am Krankenbett’. Zugrunde liegt lat. clīnicē bzw. griech. klīnikḗ (téchnē) (κλινικὴ τέχνη) ‘Heilkunst für bettlägerige Kranke’, zu klī́nē (κλίνη) ‘Lager, Bett’, einer Ableitung von dem mit lehnen1 (s. d.) verwandten Verb griech. klī́nein (κλίνειν) ‘(sich) neigen, (an)lehnen, niederlegen, beugen’ (wozu auch Klima, Klimakterium, Klimax, s. d.). Andere Bezeichnungen für medizinische Heil- und Lehranstalten sind clinisches Institut (Campe 1801) und Klinikum (s. unten, in der genannten Bedeutung seit 1830). klinisch Adj. ‘die Klinik, die Behandlung bettlägeriger Kranker betreffend’ (Ende 18. Jh.). Kliniker m. ‘Lehrer und Forscher an einer Universitätsklinik, an einer Klinik tätiger Arzt, in der klinischen Ausbildung stehender Medizinstudent nach dem Physikum’ (2. Hälfte 18. Jh.), lat. clīnicus, griech. klīnikós (κλινικός) ‘bettlägerig Kranke besuchender Arzt, bettlägerig’. Klinikum n. ‘die Kliniken einer Universität, Hauptteil der praktischen ärztlichen Ausbildung im Krankenhaus’, zuerst ‘Vorlesung über Heilkunde’ (Campe 1813).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
klinisch · medizinisch · ärztlich
Synonymgruppe
auf Zweckmäßigkeit getrimmt · auf die Funktion reduziert · funktional · kahl · klinisch · kühl · nüchtern · schmucklos · steril · ungemütlich · unpersönlich · unwohnlich · zweckbetont
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›klinisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›klinisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›klinisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ersten klinischen Erfahrungen mit der neuen Methode liegen jetzt vor. [Die Welt, 06.06.2000]
Klinisch betreuen wir pro Jahr etwa 60 bis 70 tuberkulosekranke Kinder. [konkret, 1986]
Sie hat sich dabei den Fuß sehr schwer verletzt und sich einer lang andauernden klinischen Behandlung unterziehen müssen. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.04.1928]
Die klinische Prüfung des Mittels dagegen ist in der Bundesrepublik nicht genehmigungspflichtig. [o. A. [hg]: Arzneimittel-Zulassung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]]
Der Anblick der klinischen Räume, wo er in jungen Jahren als Arzt und Forscher lange gearbeitet hatte, wirkte übermächtig auf ihn. [Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29201]
Zitationshilfe
„klinisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/klinisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
klingling
klingend
klingen
klingeln
klingeling
klinken
klinkergebaut
klinkern
klinschig
klipp