klitschig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungklit-schig
eWDG, 1969

Bedeutung

landschaftlich, salopp feucht, klebrig, schlecht durchgebacken
Beispiel:
das Brot, der Kuchen ist klitschig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

klitschen · klitsch · Klitsch · klitschig
klitschen Vb. ‘einen hell klatschenden Schlag austeilen, mit hell klatschendem Geräusch aufschlagen, kleben, sich ballen’. Das (im Unterschied zu später bezeugtem ablautendem ↗klatschen, s. d.) eine helle Klangfarbe wiedergebende lautmalende Verb ist seit dem 16. Jh. nachweisbar und heute noch landschaftlich üblich; älter ist klitzen (in spätmhd. unbeklitzet ‘unbefleckt’); vgl. omd. klitschnaß Adj. klitsch Schallwort zur Bezeichnung eines hell klatschenden Geräusches, vor allem in der ablautenden Wendung klitsch, klatsch für unterschiedlich helle Töne (Campe 1808, doch mundartlich gewiß älter). Klitsch m. ‘hell klatschender Schall oder Schlag, zähweiche Masse, klebriger Klumpen, klitschiges Gebäck’ (18. Jh.), vorwiegend md. wie klitschig Adj. ‘feucht, klebrig, schlecht durchgebacken’ (18. Jh.), älter nd. klitzig. Vgl. nordd. Klietsch, klietschig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›klitschig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Teig bleibt so dünn, wie er vorher war, ohne aber roh oder klitschig zu sein.
Die Zeit, 17.08.1998, Nr. 33
Es schmeckt grandios, aber leider fühlt sich der Magen nach zwei Bissen auch feucht und klitschig an.
Der Tagesspiegel, 22.05.2001
Winterweizen verträgt eher als Roggen notfalls eine Bestellung in nassen, klitschigen Boden.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 49
Erschöpft, Schweiß perlt auf der Stirn, die Haare zerzaust und fettig, das klitschige, rotknautschige Baby liegt auf dem aufgeblasenen, totweißen Bauch.
Die Welt, 12.09.2003
Die Speisen der Banquet-Serie scheinen für das Buffet geheimnisvoller Orgien geliefert, feucht, gallertartig, eklig klitschig, mit milchiger Flüssigkeit übergossen.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.1997
Zitationshilfe
„klitschig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/klitschig>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
klitschenass
klitschen
Klitsche
klitsch
Klitorismus
klitschnaß
klittern
Klitterung
klitzeklein
Klitzing-Effekt