klug

GrammatikAdjektiv · Komparativ: klüger · Superlativ: am klügsten
Aussprache
Wortbildung mit ›klug‹ als Erstglied: ↗Klugscheißer · ↗Klugschnacker · ↗Klugschwätzer · ↗klugerweise · ↗klugreden
 ·  mit ›klug‹ als Letztglied: ↗altklug · ↗lebensklug · ↗neunmalklug · ↗schlangenklug · ↗staatsklug · ↗superklug · ↗unklug · ↗weltklug · ↗überklug
eWDG, 1969

Bedeutung

mit viel Verstand
a)
gescheit, begabt, intelligent
Beispiele:
ein kluger Mensch, kluges Kind
eine kluge Frau
er ist ein kluger Kopf
sie hat kluge Augen
er ist der Klügere von beiden
das Mädchen ist die Klügste in der Klasse
b)
vernünftig, umsichtig, diplomatisch, schlau
Beispiele:
ein kluges Verhalten, Vorgehen
eine kluge Erwägung anstellen
einen klugen Rat geben
er handelt mit kluger Überlegung
etw. mit klugem Vorbedacht tun
etw. in kluger Voraussicht planen
er spricht, urteilt klug
Sport ein taktisch kluges Rennen fahren
der Minister ist ein kluger Politiker
er hätte klug daran getan, sich nicht in den Streit einzulassen
umgangssprachlich ich bin daraus nicht klug geworden (= habe es nicht verstanden)
umgangssprachlich ich bin aus ihm nicht klug geworden (= habe ihn nicht durchschaut)
umgangssprachlich jetzt bin ich so klug wie zuvor (= habe nichts begriffen, weiß genausowenig wie vorher)
umgangssprachlich er ist nicht recht klug im Kopf (= er ist ein bißchen verrückt)
sprichwörtlich das Ei will klüger sein als die Henne (= die Unerfahrenen halten sich für klüger als die Alten)
sprichwörtlich der Klügere gibt nach
sprichwörtlich durch Schaden wird man klug
O ich bin klug und weise [LortzingZar u. Zimmerm.I]
sprichwörtlich Der kluge Mann baut vor [SchillerTellI 2]
wie nicht klugmaßlos
Beispiele:
er arbeitet, läuft wie nicht klug
daraus mag der Teufel klug werden! (= das begreife ich nicht!)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

klug · klügeln · ausklügeln · Klugheit
klug Adj. ‘gescheit, begabt, umsichtig, schlau’. Das Adjektiv mnd. klōk ‘behende, schnell, schlau, verständig’, mnl. cloec ‘tapfer, schlau’, nl. kloek verbreitet sich Mitte des 12. Jhs. vom Niederrhein aus nach Osten und Südosten und wird im Hd. geläufig, vgl. mhd. kluoc (Komparativ kluoger), (md.) klūc ‘fein, zierlich, tapfer, höflich, schlau, listig’. Die Herkunft ist ungewiß. Auszugehen ist offensichtlich von einer Bedeutung ‘kräftig, tapfer’, die in ‘schlau, verständig’ übergeht. Eine Verbindung von germ. *klōka- mit air. glicc ‘weise, einsichtsvoll’ und Anschluß an eine Gutturalerweiterung der Wurzel ie. *gel- ‘(sich) ballen, Gerundetes, Kugeliges’ (s. ↗kleben) mit einer vorauszusetzenden Ausgangsbedeutung ‘glatt und beweglich wie eine Kugel’ ist unwahrscheinlich. Auf mögliche etymologische Zusammenhänge im Germ. verweist E. Piirainen Germ. *frōð- und germ. *klōk- (1971). klügeln Vb. ‘klug tun, grübeln, scharf nachdenken’, geläufiger ausklügeln Vb. ‘scharfsinnig ausdenken’ (16. Jh.; beide vermutlich von Luther). Klugheit f. ‘Begabung, Umsicht, Besonnenheit’, mhd. kluocheit, (md.) clūcheit, klūgheit ‘Feinheit, Zierlichkeit, feines Benehmen, Verständigkeit, Weisheit, Schlauheit’, mnd. klōkhēt.

Thesaurus

Synonymgruppe
erfahren · geläutert · klug · ↗lebenserfahren · ↗lebensklug · mit (viel) Lebenserfahrung · ↗vernünftig · ↗weise · ↗weltklug
Assoziationen
Antonyme
  • dumm  Hauptform
Synonymgruppe
blitzgescheit · ↗gescheit · ↗gewieft · ↗intelligent · klug · mit scharfem Verstand · ↗scharfsinnig · ↗schlau · ↗verständig  ●  ↗aufgeweckt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abgeklärt · ↗ausgeglichen · ↗bedacht · ↗besonnen · klug · ↗taktisch
Assoziationen
  • abgeklärt (sein) · erhaben sein (über) · kann nichts (mehr) erschüttern · nicht (so) leicht zu beeindrucken · unter jemandes Würde (sein) · über den Dingen stehen  ●  Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt.  Sprichwort, variabel · in sich ruhen  fig. · ↗cool (sein)  ugs. · drüber stehen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beobachter Entscheidung Essay Gedanke Jungfrau Kopf Leutchen Nachwort Paß Ratschlag Schachzug Spruch Stratege Taktik Taktiker Voraussicht belesen besonnen dumm erfahren gebildet geschickt mutig schön sehr sensibel taktisch umsichtig weitsichtig witzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›klug‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er verwendet Sprache meistens klug, aber er hinterfragt sie auch.
Die Zeit, 05.06.2012, Nr. 23
Warum, so mögen Sie nun fragen, sind die Objektive nicht klüger?
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 92
Und der Herr lobte den ungerechten Verwalter, daß er klug gehandelt habe; denn die Kinder der Welt sind klüger als die Kinder des Lichts.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1926
Bald trabten die klugen Tiere den Weg allein, kaum noch von den Treibern gebändigt.
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 323
Ich war dreimal älter als dieser junge Mann, aber es fiel mir trotzdem nicht ein, mich nun auch für dreimal klüger zu halten.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 194
Zitationshilfe
„klug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/klug>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klüftung
kluftig
Kluft
Klubzwang
Klubweste
Klügelei
klügeln
klugerweise
Klugheit
Klügler