Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

knibbeln

Worttrennung knib-beln
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

mitteldeutsch sich mit den Fingern an etw. zu schaffen machen

Verwendungsbeispiele für ›knibbeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie knibbelte schon eins mit ihren kleinen Fingerchen auf und biß hinein. [Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 220]
Doch der Daumen knibbelt beständig am Zeigefinger seiner rechten Hand. [Die Zeit, 12.06.2008, Nr. 25]
Er knibbelt mit den Fingern, seine Füße tappen auf den Boden seines Wohnzimmers. [Der Tagesspiegel, 13.11.2003]
Es knibbelt alle Marken von den Briefen ab und übergibt sie an die Bodelschwinghschen Anstalten Bethel. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2002]
Die Koalition knibbelte das Reformpaket wieder auf und nahm den Ausgleichsfaktor heraus. [Der Tagesspiegel, 17.12.2000]
Zitationshilfe
„knibbeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/knibbeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kneten
knetbar
kneisten
kneippen
kneipen
knickbeinig
knickebeinig
knicken
knickerig
knickern