knien
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungkni-en (computergeneriert)
Wortbildung mit ›knien‹ als Letztglied: ↗aufknien · ↗dahinterknien · ↗hineinknien · ↗hinknien · ↗niederknien · ↗reinknien
 ·  Ableitung von ›knien‹: ↗beknien
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
auf einem Knie, auf den Knien liegen
Beispiele:
vor, neben jmdm. knien
bei dieser Arbeit sollte man am zweckmäßigsten knien
im Beichtstuhl knien
er lag kniend vor ihm, brachte kniend die Bitte vor gehoben
2.
sich kniensich auf ein Knie oder die Knie niederlassen
Beispiel:
er kniete sich neben sie
übertragen
Beispiel:
sich in die Akten, in eine (geistige) Arbeit knien (= sich damit eingehend beschäftigen) salopp
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Knie · knien · Kniebeuge · Kniefall · kniefällig · Kniescheibe
Knie n. Gelenk zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein, auch ‘Biegung, Krümmung’, ahd. kneo, knio (8. Jh.), mhd. knie, asächs. knio, mnd. knē, mnl. cnie, nl. knie, aengl. cnēo(w), engl. knee, anord. knē, schwed. knä, got. kniu (germ. *knewa-). Außergerm. vergleicht sich aind. jā́nu, griech. góny (γόνυ), lat. genū ‘Knie’, so daß der u-Stamm ie. *g̑enu-, *g̑neu- ‘Knie’ erschließbar ist, s. auch ↗Kinn. Über Versuche, die hier für Knie genannten ie. Ausgangsformen mit den Wurzeln ie. *g̑en(ə)- ‘erzeugen, gebären’ und *g̑en(ə)- ‘erkennen, kennen’ zu verbinden, s. ↗Kind. knien Vb. ‘mit einem Knie oder beiden Knien auf dem Boden ruhen’, (refl.) ‘sich auf ein Knie oder die Knie niederlassen’, ahd. gikniuwen (9. Jh.), kniuwen (11. Jh.), mhd. kniewen, knien; daneben mit ableitendem l schweiz. chnülen, mnd. knēlen, mnl. cnielen, nl. knielen, engl. to kneel. Kniebeuge f. ‘das Beugen der Knie’ (18. Jh.) als ehrerbietiger Gruß, auch als Turnübung (vgl. Kniebeugung 1795, Kniebeugen Jahn 1816), älter, heute unüblich, ‘Kniekehle’ (Anfang 17. Jh.); s. ↗Beuge. Kniefall m. ‘das Niederlassen auf die Knie’ (als Zeichen der Ehrerbietung, Huldigung, des flehentlichen Bittens, der Unterwerfung), zum Verb mhd. knievallen ‘auf die Knie fallen’, wozu auch kniefällig Adj. (beide 18. Jh.). Kniescheibe f. scheibenartiger Knochen an der Vorderseite des Kniegelenks, ahd. knioskība (Hs. 12. Jh.), mhd. knieschībe.

Thesaurus

Synonymgruppe
ducken · ↗hinkauern · ↗hinknien · ↗hocken · ↗kauern · knien · ↗niederkauern
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altar Asphalt Betenden Betstuhl Bett Boden Fliesen Fußboden Gebet Grab Gras Rasen Teppich andächtig beten betend demütig faltete fassungslos fleht hin hinein hineinkniet hinkniete küßte nieder niederkniete reinkniet weinend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›knien‹.

Zitationshilfe
„knien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/knien>, abgerufen am 15.12.2017.

Weitere Informationen …