knubbeln

Worttrennungknub-beln (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich
a)
sich drängen
b)
an etw. herumfingern
c)
knautschen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) drängeln · ↗(sich) drängen  ●  (sich) knubbeln  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon bald nach dem Start knubbeln sich die Wagen in einem Ministau.
Die Zeit, 09.06.2008, Nr. 23
Ramminger hätte diesen Herrn „echt knubbeln“ können, so hat er sich gefreut.
Die Zeit, 04.09.1987, Nr. 37
Da knubbeln sich Büsten, Puppen und vor allem unzählige Köpfe.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.2002
Vor allem hier, im verqualmten Schummer, knubbelt sich die örtliche Youngster-Szene.
Der Tagesspiegel, 09.02.2002
Wo sich die Menschen so knubbeln, daß nur noch die Espressotasse zwischen ihnen Platz hat, da steht man richtig.
Die Welt, 11.06.1999
Zitationshilfe
„knubbeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/knubbeln>, abgerufen am 15.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knubbelknie
knubbelig
Knubbel
Knubbe
Knowhow-Vereinbarung
Knubbelnase
Knubben
knubblig
Knuddel
Knuddelbär