knurren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung knur-ren
Wortbildung  mit ›knurren‹ als Erstglied: Knurrhahn · Knurrlaut · knurrig · kurrig
 ·  mit ›knurren‹ als Letztglied: Bauchknurren · anknurren · losknurren

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
  2. 2. [umgangssprachlich] etw. unfreundlich durch die Zähne äußern
  3. 3. [umgangssprachlich] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
Beispiele:
der Hund knurrt (= läßt als Ausdruck feindlicher Haltung rollende Laute durch die Zähne ertönen)
der Hund knurrte (böse, gereizt, gefährlich), als er den fremden Mann bemerkte
der Löwe knurrt im Käfig
Knurre nicht, Pudel! [ GoetheFaustI 1202]
2.
umgangssprachlich etw. unfreundlich durch die Zähne äußern
Beispiele:
er knurrte etwas Unverständliches (in sich hinein)
etw. ungeduldig, böse, ärgerlich, verdrießlich knurren
er knurrte über das schlechte Essen, Wetter
»Sie können einen aber auch fein warten lassen!« knurrt Borkhausen wütend bei seinem Anblick [ FalladaJeder stirbt284]
3.
umgangssprachlich
Beispiele:
der Magen knurrt (= gibt kollernde Töne von sich)
mir knurrt der Magen (= ich habe Hunger)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

knurren · knurrig · Knurrhahn
knurren Vb. ‘drohende Kehllaute ausstoßen’ (vom Hund), ‘kollernde Töne von sich geben’ (vom Magen), ‘mürrisch, unfreundlich, gereizt und undeutlich sprechen’. Das seit dem 16. Jh. bezeugte Verb ist wie knarren, knirschen (s. d.) lautmalenden Ursprungs. knurrig Adj. ‘murrend, mürrisch, verdrießlich’ (um 1800). Knurrhahn m. Name eines breitköpfigen Meeresfisches mit steifen Bruststacheln, der, sobald er an die Luft kommt, mit seinen Kiemendeckelknochen ein knurrendes Geräusch von sich gibt (Anfang 18. Jh.); übertragen ‘gutmütigbrummiger Mensch’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
brummen · grummeln · knurren · murren · raunzen  ●  grollen  Hauptform
Oberbegriffe
  • (ein) Geräusch machen · zu hören sein
  • Laute von sich geben
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›knurren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›knurren‹.

Verwendungsbeispiele für ›knurren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die 22 Jahre alte Mutter hörte in der Küche erst den Hund knurren und dann das Kind schreien.
Der Tagesspiegel, 18.09.2003
Doch Miles knurrte immer nur, wenn jemand etwas von früher von ihm hören wollte.
Die Welt, 22.05.2002
Nach einer Stunde hat er nichts mehr zu arbeiten und beginnt unangenehm zu knurren.
Schönfeldt, Sybil: Leichte schnelle Küche, Hamburg: Litten 1978, S. 2
Sie hörte den Hund, der hinter ihr ging, schrecklich knurren.
Gaiser, Gerd: Schlußball, München: Hanser 1958 [1958], S. 48
Wenn der andere schon auf weite Ferne sein Licht abblendet, sollen Sie knurrend dasselbe tun.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 223
Zitationshilfe
„knurren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/knurren>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knupperkirsche
Knüppelweg
knüppelvoll
Knüppelschaltung
Knüppelpflaster
Knurrhahn
knurrig
Knurrigkeit
knurrisch
Knurrlaut