kohlschwarz

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkohl-schwarz
WortzerlegungKohlschwarz
eWDG, 1969

Bedeutung

Synonym zu kohlrabenschwarz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kohle · Kohlmeise · Kohlrabe · kohlschwarz · kohlen2 · verkohlen2 · Köhler · Kohlensäure
Kohle f. ‘im Bergbau gewonnener, fester, schwarzer Brennstoff’, zuvor ‘Holzkohle’, ahd. kolo (8. Jh.), kol (9. Jh.), mhd. kol, asächs. kol, mnd. kōle, mnl. cōle, nl. kool, aengl. col, engl. coal, anord. schwed. kol. Vergleichbar ist ir. gúal (aus *geulo- oder *goulo-), so daß ie. *g(e)ulo- ‘glühende Kohle’ angesetzt werden kann, während eine Verbindung mit den (meist anders hergeleiteten) Formen aind. jválati ‘brennt, verbrennt, glüht’, jvárati ‘ist fiebrig, fiebert’, jvaryatē ‘wird in Fieberhitze versetzt’ über ie. *g̑(e)ul-, *g̑u̯el- herzustellen wäre. Oder man geht (vgl. W. Schulze Kl. Schr. 479) von der ‘kalten Kohle’ (d. h. von der nach der Brennerei im Meiler erkalteten Kohle, der Holzkohle) aus, dann kann Kohle mit aengl. calan ‘erkalten, abkühlen’, anord. kala ‘frieren, kalt machen’, ahd. kalawa ‘Fieberschauer’ (10. Jh.), ablautend anord. kuldi ‘Kälte, Feindschaft’, mnd. kȫlde, kōlde, külde ‘Kälte, Frost’ sowie den unter ↗kalt (s. d.) aufgeführten Wortformen verbunden und an die dort genannte Wurzel ie. *gel(ə)- ‘kalt, frieren’ angeschlossen werden. Kohlmeise f. Meisenart mit schwarzem Hals und Kopf, mhd. kolemeise. Kohlrabe m. tiefschwarzer Rabe, ‘Kolkrabe’ (18. Jh.). kohlschwarz Adj. ‘tiefschwarz’, mhd. kolswarz; auch in scherzhafter Steigerung kohlrabenschwarz, kohlrußraben- pechschwarz (18. Jh.) und (md.) kohlpechrabenschwarz. kohlen2 Vb. ‘schwelen, glimmen (und dabei zu Kohle werden)’, mhd. koln, kolen. verkohlen2 Vb. ‘zu Kohle brennen, kohleartig werden’ (18. Jh.). Köhler m. ‘Kohlenbrenner’, mhd. koler, köler. Kohlensäure f. schwache Säure, die eine Lösung von Kohlendioxid in Wasser darstellt (19. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Haar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kohlschwarz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinter den Sauriern übrigens qualmt ein kohleschwarzer, wahrscheinlicher isländischer Vulkan.
Süddeutsche Zeitung, 06.05.2002
Und in anderen Vitrinen sitzen lesende Bergleute mit kohleschwarzen Gesichtern, Übriggebliebene, Anschauungsobjekte.
Die Welt, 30.08.2005
Der Stichel surrt jetzt an ihrem Unterlid entlang und hinterlässt einen kohleschwarzen Strich - die Befreiung vom lästigen Auftragen von Kajal.
Die Zeit, 14.01.2002, Nr. 02
Seitdem ist die kohleschwarze Substanz ein Renner in den Labors, schließlich verspricht sie deutlich bessere Werkstoffeigenschaften als die keramischen Hochtemperatur- Supraleiter.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2002
Das Bier zapft ein kohleschwarzer Mann.
Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 40
Zitationshilfe
„kohlschwarz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kohlschwarz>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kohlrübeneintopf
Kohlrübe
Kohlroulade
Kohlröschen
Kohlraupe
Kohlsprosse
Kohlstrunk
Kohlsuppe
Kohlweißling
Köhm