koitieren
Worttrennungko-itie-ren · koi-tie-ren (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Geschlechtsverkehr ausüben
b)
mit jmdm. den Geschlechtsverkehr vollziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Koitus · koitieren
Koitus m. ‘sexuelle Vereinigung, Begattung’. Gleichbed. lat. coitus, eigentl. ‘das Zusammengehen, -kommen’, eine Substantivbildung zu lat. coīre ‘zusammengehen, -treffen, -kommen, sich paaren, begatten’ (vgl. lat. īre ‘gehen’ und s. ↗kon-), wird Fachausdruck der lat. medizinischen Wissenschaftssprache und geht von da in dt. medizinische Texte (17. Jh.), dann auch in die Bildungssprache ein. Davon abgeleitet koitieren Vb. ‘Geschlechtsverkehr ausüben’ (20. Jh.).

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
(seinen) ehelichen Pflichten nachkommen · ↗(sich) lieben · Geschlechtsverkehr haben · Verkehr haben · intim werden (mit) · ↗verkehren  ●  Sex haben  Hauptform · den Beischlaf vollführen  Amtsdeutsch · ↗erkennen  biblisch · es kommt zum Geschlechtsverkehr  Amtsdeutsch · mit jemandem schlafen  verhüllend · (den) Lachs buttern  derb · (ein) Rohr verlegen  derb · (eine) Nummer schieben  ugs. · ↗(es) treiben (mit)  ugs. · ↗(jemanden) flachlegen  ugs. · ↗(jemanden) vernaschen  ugs. · Liebe machen  ugs. · Sex machen  ugs. · ↗begatten  fachspr. · ↗bimsen  derb · ↗bumsen  ugs. · einen wegstecken  ugs. · ↗ficken  vulg. · ↗kohabitieren  geh. · koitieren  geh. · ↗kopulieren  fachspr. · ↗nageln  derb · ↗pimpern  derb · ↗poppen  ugs. · ↗pudern  ugs., österr. · ↗rammeln  ugs. · schnackseln  ugs. · ↗vögeln  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • nehmen, was übrig bleibt (für Sex)  ●  Reste ficken  vulg., abwertend
Assoziationen
Synonymgruppe
koitieren · mit dem Penis eindringen · ↗penetrieren  ●  ↗fegen  derb
Synonymgruppe
Sex haben · ↗beschlafen · ↗futieren · koitieren
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da wird auf offener Szene gefixt und gefoltert, onaniert und koitiert.
Die Zeit, 16.12.1998, Nr. 52
Er hypnotisiere seine Patienten, sperre sie in ein Zimmer und lasse sie miteinander koitieren - oder trete dabei höchstselbst in Aktion.
konkret, 1997
Auf 50 Schwarz-Weiß-Seiten wird in den gezeichneten und gemalten Bilderfolgen fröhlich koitiert, onaniert, ejakuliert.
Der Tagesspiegel, 23.09.2001
Die geilen Hexen lachten, heulten, pißten, koitierten.
Koeppen, Wolfgang: Das Treibhaus. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1953], S. 321
Sie identifiziert sich mit dem Bräutigam, stellt ihn dar, wie er sie für eine Geburt herrichtet, also koitiert.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 267
Zitationshilfe
„koitieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/koitieren>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …