Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kokettieren

Grammatik Verb · kokettiert, kokettierte, hat kokettiert
Aussprache 
Worttrennung ko-ket-tie-ren
Wortbildung  mit ›kokettieren‹ als Letztglied: herumkokettieren
Herkunft aus gleichbedeutend coqueterfrz
eWDG

Bedeutungen

1.
durch kokettes Benehmen das Gefallen eines Mannes zu erregen suchen, einen Mann erotisch zu reizen suchen
Beispiele:
sie hat mit ihm kokettiert
während sie mit ihm tanzte, kokettierte sie mit einem anderen
sie kann das Kokettieren nicht lassen
2.
mit etw. gefallen, auf andere wirken wollen
Beispiele:
er kokettierte mit seinem Alter, seinen grauen Schläfen
die Schauspielerin gefiel, weil sie nicht kokettierte
das kleine Mädchen begann schon zu kokettieren
Die Baronin ließ ihre Ringe funkeln und kokettierte mit ihren schmalen Händen [ Kellerm.Totentanz168]
übertragen mit etw. ein wenig spielen
Beispiel:
er kokettiert mit dem Gedanken, ein Grundstück zu kaufen, bald in den Ruhestand zu gehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kokett · Kokette · Koketterie · kokettieren · Kokotte
kokett Adj. ‘gefallsüchtig’, Entlehnung (17. Jh.) von gleichbed. frz. coquet, fem. coquette, das zu frz. coq ‘Hahn’ gebildet ist, also eigentlich ‘hahnenhaft, eitel wie ein Hahn’ bedeutet (s. auch Kokarde). Früher (Anfang 17. Jh.) ist das entsprechende Substantiv Kokette f. ‘gefallsüchtige Frau’ bezeugt, frz. coquette. Weitere Entlehnungen (18. Jh.) sind Koketterie f. frz. coquetterie, und kokettieren Vb. frz. coqueter. Ebenfalls zu frz. coq ‘Hahn’ gehört die deminutive Ableitung frz. cocotte ‘Huhn, Hühnchen’, dann ‘artiges, galantes junges Mädchen’; auf dessen abschätzigem Gebrauch ‘gefallsüchtiges, leichtfertiges Mädchen’ beruht die Entlehnung Kokotte f. ‘(elegante) Dirne, Halbweltdame’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bebalzen · beturteln · herumschäkern · herumturteln · kokettieren · liebäugeln · schäkern · turteln  ●  flirten  Hauptform · poussieren  veraltet · scharmutzieren  veraltend · tändeln  veraltend · herummachen mit  ugs. · liebeln  ugs. · rummachen mit  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kokettieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kokettieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›kokettieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal kokettiert er auch damit, ein »verkappter Konservativer« zu sein. [Die Zeit, 12.12.2012, Nr. 49]
Als er nach der Wahl 2009 Finanzminister wurde, kokettierte er damit, wie sehr ihn das selbst überrascht habe. [Die Zeit, 14.02.2011, Nr. 07]
Mancher Schriftsteller kokettiert mit dem Scheitern; ihm war es bitterernst. [Die Zeit, 19.12.2006, Nr. 52]
Er kokettiert nicht mit Erfahrungen, die er gar nicht haben kann. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.2001]
Wir alle glaubten, die alte Dame kokettiere mit ihrem Alter. [Süddeutsche Zeitung, 24.01.1998]
Zitationshilfe
„kokettieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kokettieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kokett
koken
kokeln
kokainsüchtig
koitieren
koksen
koldern
kollabeszieren
kollabieren
kollaborativ