kollabieren

Grammatik Verb · kollabiert, kollabierte, ist kollabiert
Aussprache 
Worttrennung kol-la-bie-ren
Herkunft Latein
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Medizin einen Kollaps erleiden
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: in der Hitze kollabieren
in Koordination: kollabieren und versterben
mit Aktivsubjekt: der Kreislauf, ein Lungenflügel kollabiert
Beispiele:
Ein 16‑Jähriger ist South Carolina in seinem Klassenzimmer kollabiert und anschließend gestorben. [Der Spiegel, 16.05.2017 (online)]
Es kommt leicht zu Schwindel, der Kreislauf kann schnell kollabieren oder bei stärkerem Flüssigkeitsmangel können auch Herzrhythmusstörungen auftreten[…]. [Der Standard, 03.08.2011]
Mit vier Wochen holte er sich eine schlimme Erkältung, eine Virusinfektion der Atemwege, und seine rechte Lunge kollabierte. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.12.2006]
»Im Sommer kollabieren die Patienten vor Hitze«, berichtete eine Schwester aus den Zwölf‑Betten‑Sälen[…]. [Der Spiegel, 07.12.1970]
2.
übertragen (unter einer Last) zusammenbrechen, einstürzen; stark, deutlich fallenQuelle: DWDS, 2017
Kollokationen:
mit Aktivsubjekt: die Sozialsysteme, die Wirtschaft, das Bankensystem kollabiert
Beispiele:
Als die Schülerzahlen kollabierten, weil viele Sachsen abwanderten oder keine Kinder mehr bekommen wollten, schickte das Land die Lehrer in Teilzeit. [Die Welt, 11.08.2016]
Zwei Jahre später kollabierten mehrere Banken unter dem Gewicht fauler Immobilienkredite. [Der Standard, 14.03.2016]
Das Gebäude […] sei aus noch ungeklärten Gründen kollabiert. [Die Zeit, 12.02.2016 (online)]
Auf dem Dach [der Einkaufshalle][…] hat sich ein Trichter mit zehn Kubikmetern Regenwasser gebildet. Zu viel für den 70er‑Jahre‑Bau, dessen Dach scheinbar ohne Vorwarnung unter der tonnenschweren Last kollabiert. [Welt am Sonntag, 04.09.2011]
Das kranke Pfund [britische Währung] kollabierte. Seine Parität gegenüber dem Dollar fiel auf einen Tiefstand: 2,3881. [Der Spiegel, 20.05.1968]
3.
Astronomie einen Kollaps erleiden
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: zu einem Neutronenstern, einem schwarzen Loch kollabieren; unter dem eigenen Gewicht kollabieren
mit Aktivsubjekt: ein Stern kollabiert
Beispiele:
Ein Schwarzes Loch entsteht normalerweise, wenn der Kern eines großen Sterns am Ende seines Lebens kollabiert. [Der Spiegel, 24.02.2016 (online)]
Sehr massive Sterne kollabieren unter ihrem eigenen Gewicht zu äußerst kompakten Neutronensternen oder gar zu Schwarzen Löchern, aus denen es selbst für Licht kein Entkommen mehr gibt. [Der Tagesspiegel, 07.08.2001]
Die riesigen Wolken aus Wasserstoffgas werden […] verdichtet, bis sie schließlich unter dem Einfluß der Schwerkraft kollabieren und in einem riesigen Feuerwerk zu neuen Sternen verschmelzen. [Die Zeit, 31.10.1997]
Sterne von einer oder zwei Sonnenmassen kollabieren so weit, daß Protonen und Elektronen zu Neutronen zusammengepreßt werden; die Atomkerne sind dicht aufeinander gepackt, es entsteht ein »Neutronenstern« von rund zwanzig Kilometer Durchmesser. [Schwarzes Loch. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000, München: DIZ 2000 [1983]]
Sterne würden […] instabil werden, kollabieren und sich durch so vehemente Schwerkräfte augenblicklich in sogenannte Schwarze Löcher verwandeln. [Die Zeit, 02.10.1981]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kollabieren · Kollaps
kollabieren Vb. ‘einen Schwächeanfall, einen Kreislaufzusammenbruch erleiden’, Entlehnung der medizinischen Fachsprache (19. Jh.) aus lat. collābī ‘in sich zusammensinken, -brechen, einsinken’, auch ‘ohnmächtig zusammensinken’, vgl. lat. lābī ‘hin-, herabgleiten, sinken’ (s. ↗labil) und s. ↗kon-. Kollaps m. ‘plötzlicher Schwächeanfall, Kreislaufzusammenbruch’ (19. Jh.); spätlat. collāpsus ‘Zusammenbruch’, zu lat. collābī (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
in sich zusammensinken · in sich zusammenstürzen · kollabieren · ↗zusammenbrechen
Synonymgruppe
(das) Bewusstsein verlieren · (die) Besinnung verlieren · bewusstlos werden · in Ohnmacht fallen · ohnmächtig werden  ●  ↗(auf einmal) weg sein  ugs. · aus den Latschen kippen  ugs., salopp, fig. · kollabieren  fachspr., medizinisch
Assoziationen
  • besinnungslos · betäubt · ↗bewusstlos · im Koma · narkotisiert · nicht bei sich · ohne Besinnung · ohne Bewusstsein · ↗ohnmächtig  ●  nicht bei Bewusstsein  Hauptform · ↗komatös  fachspr. · ↗weg  ugs.
  • (sich) nicht länger auf den Beinen halten (können) · ↗hinfallen · ↗hinschlagen · ↗stürzen · zu Boden gehen  ●  ↗fallen (Person)  Hauptform · ↗(sich) (lang) hinlegen  ugs., salopp, fig. · auf den Boden knallen  ugs. · aus den Latschen kippen  ugs. · ↗hinfliegen  ugs. · ↗hinknallen  ugs. · zu Fall kommen  geh.
  • (einen) Kollaps erleiden · (einen) Kollaps haben · (einen) Schwächeanfall erleiden · (einen) Schwächeanfall haben · (einen) Zusammenbruch erleiden · (einen) Zusammenbruch haben · kollabieren · ↗wegsacken · ↗zusammenklappen  ●  ↗zusammenbrechen  Hauptform · aus den Latschen kippen  ugs. · ↗umfallen  ugs. · ↗umkippen  ugs.
Synonymgruppe
(einen) Kollaps erleiden · (einen) Kollaps haben · (einen) Schwächeanfall erleiden · (einen) Schwächeanfall haben · (einen) Zusammenbruch erleiden · (einen) Zusammenbruch haben · kollabieren · ↗wegsacken · ↗zusammenklappen  ●  ↗zusammenbrechen  Hauptform · aus den Latschen kippen  ugs. · ↗umfallen  ugs. · ↗umkippen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(in sich) zusammenstürzen  fig. · ↗abstürzen  fig. · ↗zusammenbrechen  fig. · zusammenfallen wie ein Kartenhaus  fig., variabel · ↗implodieren  geh., fig. · kollabieren  geh., fig. · ↗zusammenkrachen  ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›kollabieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kollabieren‹.

Zitationshilfe
„kollabieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kollabieren>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kollabeszieren
Kolkrabe
Kolk
Koliurie
Kolitis
Kollaborateur
Kollaboration
kollaborativ
Kollaborator
kollaborieren