kollerig

Grammatik Adjektiv
Nebenform kollrig · Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kol-le-rig ● koll-rig
Wortzerlegung Koller1-ig
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich leicht erregbar, aufbrausend, wütend
Beispiele:
ein kolleriger Hahn
Sie ist ein bißchen kollerig, aber gutherzig! [ZuchardtNarr31]
er wurde kollerig, als jemand den Imbiß in Schutz zu nehmen wagte [Th. MannZauberb.2,796]

Verwendungsbeispiele für ›kollerig‹, ›kollrig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Verkauf des kollerigen Wallachs bricht bei uns der Pferdehandel aus.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 318
Aus diesem Grunde ist es nötig, bei der Untersuchung von Pferden, die nur im geringen Grade kollerig sind, sie warm zu reiten oder zu fahren.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 603
Zitationshilfe
„kollerig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kollerig>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kolloquium
Kolloquialismus
kolloquial
kollokieren
Kollokator
kolludieren
Kollumkarzinom
Kollusion
Kollusionsgefahr
Kollusionshandlung