kolportieren

GrammatikVerb · kolportiert, kolportierte, hat kolportiert
Aussprache
Worttrennungkol-por-tie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
ein Gerücht weiterverbreiten
Beispiele:
eine Nachricht, unwahre Behauptungen, Äußerungen kolportieren
die Namen der mutmaßlichen Präsidentschaftskandidaten wurden überall kolportiert
die Geschichte vom Müller von Sanssouci wurde Generationen hindurch in allen deutschen Lesebüchern kolportiert
der Kardinal kolportiert so gern. Neuigkeiten beschwingen ihn als solche [HochhuthStellvertreterII]
Was aber die Sache mit der Abstammung des Menschen vom Affen anlangte, so war überhaupt alles ... ganz falsch kolportiert worden [Lernet-HoleniaVertauschte Briefe64]
2.
veraltet billige, heftweise erscheinende Schriften durch Hausieren vertreiben
Beispiel:
daß man hier Haussuchung bei einem Genossen hielt, der im Verdacht steht, den ›Sozialdemokrat‹ zu kolportieren [BebelAus meinem Leben740]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kolportieren · Kolportage · Kolporteur
kolportieren Vb. ‘verbreiten, weitererzählen’, besonders ungesicherte Nachrichten, Gerüchte (Ende 19. Jh.), älter ‘von Haus zu Haus ziehen und für Druckerzeugnisse Käufer, Abonnenten suchen’ (19. Jh.), entlehnt aus in beiden Bedeutungen üblichem frz. colporter, das unter dem Einfluß von afrz. mfrz. col (vgl. die Wendung afrz. porter a col ‘auf den Schultern, dem Nacken tragen’), frz. cou ‘Hals’ (lat. collum, s. ↗Hals) aus afrz. comporter ‘herumtragen’ (lat. comportāre ‘zusammentragen’, vgl. lat. portāre ‘tragen’ und s. ↗kon-) entstanden ist. Kolportage f. ehemals ‘Hausierhandel, Vertrieb von billigen, oft literarisch minderwertigen Druckerzeugnissen’ (19. Jh., vgl. Kolportageliteratur, -roman), daher heute ‘minderwertige Literatur’, seltener auch ‘Verbreitung von Nachrichten’ (20. Jh.), frz. colportage. Kolporteur m. ‘Nachrichten-, Gerüchteverbreiter’ (20. Jh.), ‘Hausierer, ambulanter Buchhändler’ (18. Jh.), frz. colporteur.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gerüchte in Umlauf setzen · Gerüchte verbreiten · kolportieren
Assoziationen
Synonymgruppe
hausieren · kolportieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anekdote Ausspruch Behauptung Bemerkung Branche Drogenkonsum Finanzkreis Gerücht Insider Kaufpreis Klischee Kreis Legende Medium Mythos Presse Regierungskreis SPD-Kreis Satz Spruch Stammtisch Vorurteil Witz Zitat dementieren genüßlich gern gerne jedenfalls Äußerung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kolportieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manche kolportieren bereits, dass es ihre letzte Chance sein dürfte.
Die Zeit, 03.05.2010, Nr. 18
Mitnichten stellt das Lesen, wie oft kolportiert, eine einsame Tätigkeit dar.
Die Welt, 23.04.2003
Erst kürzlich wurde kolportiert, er wende einem beim Sprechen immer den Rücken zu.
Der Tagesspiegel, 13.09.2004
Entsprechende Pläne werden erst kolportiert, eine präzise Bestätigung gibt es nur dafür, daß nachgedacht wird.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1994
Anfänglich glaubte ich die Nachricht nicht, da damals in Neustettin ähnliche Dinge häufig kolportiert wurden.
Friedländer, Hugo: Der Brand der Neustettiner Synagoge vor den Schwurgerichten zu Köslin und Konitz. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 29018
Zitationshilfe
„kolportieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kolportieren>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kolporteur
Kolportageroman
Kolportageliteratur
kolportagehaft
Kolportage
Kolpos
Kolposkop
Kolposkopie
Kölsch
Kolter