komfortabel

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkom-for-ta-bel (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch, Englisch
Wortbildung mit ›komfortabel‹ als Letztglied: ↗unkomfortabel
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
mit allem durch technischen Fortschritt möglichen Komfort ausgestattet
b)
keine Anstrengung verursachend; ohne Mühe benutzbar o. Ä.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Komfort · komfortabel
Komfort m. ‘auf moderner technischer Einrichtung beruhende Annehmlichkeit des Wohnens’ ist, zunächst englischen Lebensstil und englische Wohnkultur bezeichnend, Übernahme (Anfang 19. Jh.) von engl. comfort, einer Entlehnung von afrz. confort, abgeleitet von afrz. conforter ‘trösten, stärken, helfen’, aus lat. cōnfortāre ‘stärken’ (vgl. lat. fortis ‘stark, kräftig, fest’ und s. ↗kon-). Die dem Afrz. entsprechende ältere engl. Bedeutung ‘Trost, Stärkung, Zufriedenheit’ geht in ‘Behaglichkeit, Bequemlichkeit’ über, wird auf frz. confort übertragen, dem daraufhin der dt. Ausdruck (um 1830) in der Betonung und teilweise in der Aussprache angeglichen wird. komfortabel Adj. ‘modern und bequem, behaglich, praktisch’. Afrz. confortable ‘tröstlich, hilfreich’ ergibt engl. comfortable, das sich zu ‘bequem, behaglich’ entwickelt und mit dieser Bedeutung unverändert (wie oben comfort) ins Dt. aufgenommen wird (um 1800). Da die neue engl. Bedeutung auch auf frz. confortable übergeht, gewinnt dieses gleichfalls (um 1800) Einfluß auf Aussprache und Betonung von nhd. komfortabel.

Thesaurus

Synonymgruppe
(übertrieben) komfortabel · ↗feudal · ↗luxuriös
Assoziationen
Synonymgruppe
behaglich · ↗bequem · komfortabel · ↗lässig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgangslage Ausgangsposition Ausgangssituation Ausstattung Bedienung Benutzeroberfläche Bungalow Editor Fahrwerk Federung Ferienwohnung Hotel Limousine Lodge Mehrheit Polster Reiselimousine Reisewagen Situation Suchfunktion Unterkunft Vorsprung ausgestattet eingerichtet einigermaßen geräumig halbwegs höchst straff vergleichsweise

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›komfortabel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die rot-grüne Regierung ist diese Lage alles andere als komfortabel.
Der Tagesspiegel, 03.04.2001
Doch diese für uns komfortable Situation bleibt nicht ewig bestehen.
Die Welt, 31.01.2001
Mit und ohne staatliche Hilfen wohnen die Deutschen (West) immer großzügiger und komfortabler.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Er lief hin und her, sehr vergnügt, in seinem unordentlichen, komfortablen Zimmer.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 292
Von dem komfortablen Hintergrund stach das geringe Gebäck, das noch dazu kaum herumgereicht wurde, auffällig ab.
Ginster [d.i. Siegfried Kracauer]: Gesellschaft 1920. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 204
Zitationshilfe
„komfortabel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/komfortabel>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Komfort
Kometensonde
Kometenschweif
kometenhaft
kometengleich
Komfortklasse
Komfortwohnung
Komfortzone
Komik
Komiker