komisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungko-misch
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›komisch‹ als Erstglied: ↗Komik · ↗komischerweise  ·  mit ›komisch‹ als Letztglied: ↗saukomisch · ↗tragikomisch · ↗unkomisch
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
zum Lachen reizend, spaßig
Beispiele:
eine komische Geschichte, Situation
etw. von der komischen Seite nehmen, ins Komische ziehen
sie machte ein komisches Gesicht
mit komischer Verzweiflung schimpfen
umgangssprachlich eine komische Figur abgeben
Theater die komische Alte (= Schauspielerin, die eine komisch wirkende alte Frau darstellt)
Theater die komischen Rollen
etw. wirkt, klingt komisch
komisch aussehen
im Familienkreise kann er sehr komisch sein
2.
umgangssprachlich seltsam, sonderbar, verwunderlich
Beispiele:
er ist ein komischer Mensch
spöttisch er ist ein komischer Kauz, Vogel, Heiliger
eine komische Art an den Tag legen, zeigen
sie hat einen komischen Geschmack
ein komisches (= ungutes) Gefühl haben
mir ist so komisch (= übel) zumute
das kam ihm komisch vor
sein Benehmen finde ich komisch
er ist in letzter Zeit ein bisschen komisch, immer komischer geworden
das Komische ist, dass ihn niemand bemerkt hat
So eine Schiffreise ist ein komischer Zustand [FrischHomo faber92]
Komisch, wenn wir allein sind, ist alles so gemütlich [NossackNovember87]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

komisch · Komik · Komiker
komisch Adj. ‘erheiternd, spaßhaft, drollig, sonderbar, wunderlich’. Das etwa um 1500 entlehnte Adjektiv folgt in der Bedeutung zunächst seiner Vorlage lat. cōmicus, griech. kōmikós (κωμικός) ‘zur Komödie gehörig’, abgeleitet von griech. kṓmos (κῶμος) ‘Gelage, fröhlicher Umzug, Festgesang’ (s. ↗Komödie). Seit dem 17. Jh. nimmt das Wort unter dem Einfluß von frz. comique ‘lustig, närrisch, possierlich’ den heute üblichen Sinn an. Komik f. ‘das Komische darstellende Kunst’, dann auch ‘belustigend Wirkendes, Lachenerregendes’ (19. Jh.), substantiviert nach Vorbildern wie Ästhetik, Rhythmik; vgl. daneben älteres, jedoch maskulines frz. le comique. Komiker m. ‘Darsteller komischer Rollen’ (18. Jh.), dann besonders ‘witziger Vortragskünstler’, aus lat. cōmicus ‘Komödiendichter’ und ‘Schauspieler der Komödie’.

Thesaurus

Synonymgruppe
aberwitzig · ↗absurd · befremdend · ↗befremdlich · ↗bizarr · ↗eigenartig · ↗eigentümlich · ↗eigenwillig · ↗grotesk · komisch · ↗kurios · ↗lächerlich · ↗merkwürdig · ↗schräg · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗verquer  ●  ↗abgedreht  ugs. · ↗abstrus  geh. · fällt aus dem Rahmen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
außergewöhnlich · ↗eigenartig · ↗eigentümlich · komisch · ↗merkwürdig · ↗obskur · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗wunderlich  ●  ↗seltsam (unerklärlich)  Hauptform · (ein) eigen Ding  geh., veraltend · ↗ominös  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
absonderlich · befremdend · ↗befremdlich · komisch · ↗kurios · ↗paradox · ↗seltsam · ↗skurril · ↗sonderbar · ↗ungewöhnlich · ↗verquer
Assoziationen
  • leicht verrückt  ●  ↗abgedreht  ugs., Jargon · abgespaced  ugs. · abgespact  ugs., Jargon · ausgeflippt  ugs. · ↗crazy  ugs. · ↗flippig  ugs. · ↗irre  ugs. · narrisch  ugs., bair. · nasch  ugs., bair. · ↗schräg  ugs. · ↗spinnert  ugs. · ↗verdreht  ugs.
Synonymgruppe
amüsant · belustigend · brüllend komisch · ↗humorig · komisch · ↗lustig · ↗scherzhaft · ↗spaßig · ↗ulkig · ↗witzig · äußerst komisch  ●  ↗(sehr) witzig  ugs. · grobhumorig  geh. · rasend komisch (Verstärkung)  ugs. · schreiend komisch (Verstärkung)  ugs. · ↗urkomisch  ugs. · zum Kaputtlachen  ugs. · zum Schießen  ugs. · zum Schreien  ugs. · zum Totlachen  ugs.
Assoziationen
  • Eulenspiegelei · ↗Nonsens · ↗Schildbürgerstreich · ↗Spaß · ↗Ulk · lustiger Streich  ●  ↗Schabernack  Hauptform · ↗Schnurre  veraltet · Spass  österr. · ↗Clownerie  geh. · ↗Drolerie  geh. · Döneken (Rhein., Plural Dönekes)  ugs. · ↗Eselei  ugs. · ↗Fez  ugs. · ↗Flachs  ugs. · ↗Hanswurstiade  ugs. · ↗Jokus  ugs. · ↗Jux  ugs. · ↗Posse  geh. · ↗Schnack  ugs., norddeutsch · ↗Schnurrpfeiferei  geh., veraltet · ↗Schote  ugs.
  • Lachanfall · Lachflash · ↗Lachkrampf
  • (immer) die passende Antwort (parat) haben · (jemandem) nichts schuldig bleiben · ↗geistesgegenwärtig · keine Antwort schuldig bleiben · mit flinker Zunge · ↗mundfertig · nie um eine Antwort (verlegen)sein · ↗spritzig · ↗wortgewandt · ↗zungenfertig  ●  ↗schlagfertig  Hauptform · ↗flinkzüngig  geh., selten · nicht auf den Mund gefallen  ugs.
  • (einen) (unvergesslich) komischen Anblick bieten · (sehr) lustig aussehen  ●  (ein) komischer Anblick (sein)  selten · (ein) Bild für die Götter (sein)  ugs.
  • (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen · ↗(sich) (beinahe) totlachen · (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen · (sich) ausschütten vor Lachen · (sich) biegen vor Lachen · (sich) den Bauch halten vor Lachen · (sich) festhalten müssen vor Lachen · ↗(sich) kaputtlachen · (sich) kugeln (vor Lachen) · (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen · Tränen lachen · Tränen weinen vor Lachen · aus vollem Halse lachen · dröhnend lachen · einen Lachanfall haben · einen Lachflash haben · ↗grölen (vor Lachen) · herausplatzen vor Lachen · hysterisch lachen · schallend lachen · wiehernd lachen  ●  (sich fast) in die Hose machen vor Lachen  ugs. · (sich) 'nen Ast lachen  ugs. · (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen  ugs. · (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen)  ugs. · (sich) (fast) bepissen vor Lachen  derb · (sich) bekringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) beömmeln  ugs. · (sich) flachlegen vor Lachen  ugs. · (sich) halbtot lachen  ugs. · ↗(sich) kranklachen  ugs. · (sich) kringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) krumm und bucklig lachen  ugs. · (sich) krumm und schieflachen  ugs. · (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen vor Lachen  ugs. · (sich) scheckig lachen  ugs. · (sich) schepp lachen  ugs., variabel · ↗(sich) schieflachen  ugs. · (sich) schlapplachen  ugs. · ↗(sich) weglachen  ugs. · fast sterben vor Lachen  ugs. · ↗geiern  ugs., regional · in die Tischkante beißen vor Lachen  ugs. · ↗losgrölen  ugs. · ↗losprusten  ugs. · loswiehern  ugs. · rumgeiern  ugs. · ↗wiehern  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Effekt Figur Gedicht Gefühl Geräusch Heiliger Kauz Moment Oper Szene Talent Vogel absurd anrührend grotesk gucken hinreißend irgendwie klingen manchmal riechen rührend sehr tragisch traurig umwerfend unfreiwillig vorkommen wirken ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›komisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das klang so komisch, dass ich die Unterhaltung wieder eingestellt habe.
Die Zeit, 17.11.2005, Nr. 47
Das ist nicht nur schreiend komisch, sondern beweist auch Größe.
Der Tagesspiegel, 29.08.2004
Es ist komisch, sich in einem Kino, das fast leer ist, neben die einzige Person zu setzen.
Bach, Tamara: Marsmädchen, Hamburg: Verlag Friedrich Oetinger 2003, S. 83
Ja, das war wohl bei Beginn meiner Arbeit etwas komisch.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 19.01.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Es war nur so komisch, daß Du das vergessen hast mir mitzuteilen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 15.05.1938, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„komisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/komisch>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Komintern
Kominform
Komiker
Komik
Komfortzone
komischerweise
Komitat
Komitativ
Komitee
Komitien