kommunal

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkom-mu-nal
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›kommunal‹ als Erstglied: ↗Kommunalabgabe · ↗Kommunalbeamte · ↗Kommunalbehörde · ↗Kommunalpolitik · ↗Kommunalpolitiker · ↗Kommunalverband · ↗Kommunalvertreter · ↗Kommunalvertretung · ↗Kommunalverwaltung · ↗Kommunalwahl · ↗kommunalisieren
 ·  mit ›kommunal‹ als Letztglied: ↗interkommunal
eWDG, 1969

Bedeutung

örtlich, zu einer Gemeinde gehörend
Beispiele:
kommunale Einrichtungen, Betriebe besichtigen
die kommunalen Finanzen ordnen
die kommunale (Selbst)verwaltung, Wirtschaft
DDRder VEB Kommunale Wohnungsverwaltung (= örtliche Einrichtung, die für die Verwaltung, Instandhaltung und Instandsetzung von volkseigenen und treuhänderisch verwalteten Wohnungen verantwortlich ist und den staatlichen Wohnungsneubau finanziert)
die Beseitigung aller ... Siedlungsabfälle ist eine wichtige kommunale Aufgabe [Gesundheit1966]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kommune · kommunal
Kommune f. ‘Stadt, Gemeinde’, mhd. comūn(e) f. n. ‘Gemeinde’ ist als Neutrum eine Entlehnung aus lat. commūne n. ‘Gemeinwesen, Gemeinde, Stadt, Staat’ (dem substantivierten Neutrum des Adjektivs lat. commūnis, s. ↗Kommunismus), als Femininum eine Entlehnung aus dem Roman. (dessen Formen letztlich ebenfalls auf das Adjektiv lat. commūnis zurückgehen), vgl. ital. comune m., auch f., Bezeichnung der oberitalienischen Stadtstaaten des 12. bis 14. Jhs., afrz. comune f. ‘Gemeinde’. Die auf direkter Übernahme von frz. commune beruhende Fügung Pariser Commune, auch (gleichfalls mit frz. Aussprache des zweiten Worts) Pariser Kommune, bezeichnet die Herrschaftsform des französischen Proletariats in Paris von März bis Mai 1871 und damit den ersten historischen Versuch, eine Diktatur des Proletariats zu errichten. kommunal Adj. ‘örtlich, gemeindeeigen’ (19. Jh.), nach gleichbed. lat. commūnālis, häufig als Bestimmungswort in Zusammensetzungen wie Kommunalverwaltung (19. Jh.), Kommunalpolitik (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
gemeindlich · kommunal · ↗städtisch
Assoziationen
  • KoKi · Kommunales Kino

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altschuld Arbeitgeberverband Bürgerentscheid Ebene Eigenbetrieb Energieversorger Finanzausgleich Finanzen Galerie Gebietskörperschaft Investitionsprogramm Kino Mandatsträger Prüfungsverband Selbstverwaltung Spitzenverband Verkehrsbetrieb Verkehrsunternehmen Verkehrsüberwachung Versorger Versorgungsunternehmen Wahlbeamter Wahlrecht Wohnungsbaugesellschaft Wohnungsgesellschaft Wohnungsunternehmen Wohnungsverwaltung Zweckverband genossenschaftlich regional

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kommunal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Stadt hat ein Problem mit ihren vielen kommunalen Museen.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1999
Und das kommunale Wahlrecht für Ausländer muß man erst mal gesellschaftlich erkämpfen.
Der Spiegel, 20.03.1989
Nicht nur für die Armen fehlt das Geld, auch bei den alltäglichen kommunalen Leistungen versagt die Stadt.
Die Zeit, 30.05.1997, Nr. 23
Auch in Württemberg hat das Sparkassenwesen keinen kommunalen, sondern halbstaatlichen Charakter.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 1, Bd. 18
Entsprechend ist zwischen nationaler, internationaler, regionaler und kommunaler Wirtschaftspolitik zu unterscheiden.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 14
Zitationshilfe
„kommunal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kommunal>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kommun
Kommotion
Kommotio
Kommos
Kommorant
Kommunalabgabe
Kommunalanleihe
Kommunalaufsicht
Kommunalbeamte
Kommunalbehörde