kompakt
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkom-pakt (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›kompakt‹ als Erstglied: ↗Kompaktbau · ↗Kompaktbauweise · ↗Kompaktkassette · ↗Kompaktleuchtstofflampe
 ·  Ableitung von ›kompakt‹: ↗Kompaktheit
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
dicht, fest gefügt, undurchdringlich
Beispiele:
kompaktes Gestein, Eis
der Menschenstrom schloss sich zu einer kompakten Masse zusammen
So eine kompakte Schwärze war aber noch nie da [F. HartlaubVon unten gesehen133]
Als sie an Bremerhaven vorbeikamen, war der Nebel schon nicht mehr weiß und kompakt, sondern treibend wie grauer Rauch [Hausm.Abel32]
2.
umgangssprachlich gedrungen, massig
Beispiele:
eine kompakte Gestalt
er ist sehr kompakt gebaut
Krämer, der kompakte, breitschultrige Kupferschmied [ApitzNackt44]
Wenn Ludwig und Erich kompakt vor einem sitzen [M. WalserHalbzeit320]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kompakt Adj. ‘dicht, festgefügt, gedrungen, massig’, Entlehnung (16. Jh.) aus gleichbed. lat. compāctus, Part.adj. von lat. compingere ‘zusammenfügen’ (vgl. lat. pangere ‘befestigen, einschlagen, einsenken’ und s. ↗kon-).

Thesaurus

Synonymgruppe
gedrungen · ↗klein · ↗massiv · ↗stabil · zusammengedrängt
Synonymgruppe
eng gepackt · ↗komprimiert · ↗kurzgefasst · reduziert · verdichtet · verkleinert
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abmessungen Abwehr Außenmaße Bauform Baukörper Bauweise Defensive Digitalkameras Fünftürer Gehäuse Geländewagen Großraumlimousine Kombi Kraftpaket Limousine Majorität Mannschaftsleistung Mittelklasse Roadster SUV Siedlungsgebieten Sucherkameras Vans bauende diszipliniert gebauten handlich hinten kampfstarke übersichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kompakt‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher sei es extrem wichtig gewesen, in der eigenen Abwehr kompakt zu stehen.
Die Welt, 10.11.2003
Ihnen gilt die graziöse Form alles, der kompakte Inhalt nichts.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1914
Notwendig ist daher auch auf dem Lande die konzentrierte kompakte Bebauung.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 250
Der Stil ist trocken, kompakt, oft geradezu unverständlich ohne genaue Kenntnis des Gegenstandes.
Groß, E.: Mischna. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11944
Das stetige Bild einer in sich kompakten Menge ist wieder in sich kompakt.
Hausdorff, Felix: Grundzüge der Mengenlehre, Leipzig: Veit 1914, S. 355
Zitationshilfe
„kompakt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kompakt>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …