Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kompensieren

Grammatik Verb · kompensiert, kompensierte, hat kompensiert
Aussprache 
Worttrennung kom-pen-sie-ren
Wortbildung  mit ›kompensieren‹ als Erstglied: Kompensation · Kompensierung  ·  mit ›kompensieren‹ als Letztglied: rekompensieren · überkompensieren  ·  mit ›kompensieren‹ als Grundform: Kompensator
Herkunft aus gleichbedeutend compēnsārelat < com‑lat ‘zusammen-’ (kon-) + pēnsārelat ‘wägen, beurteilen, ausgleichen’
eWDG

Bedeutung

etw. ausgleichen
a)
Wissenschaft etw. durch Gegenwirkung ausgleichen
Beispiele:
das Herz kann eine Überbelastung nicht auf längere Zeit kompensieren
körperliche Mängel durch berufliche Erfolge zu kompensieren suchen
Zernick hat mir mal vorgeworfen, ich kompensierte eine gestörte Beziehung zur Umwelt durch die Vertiefung ins eigene Ich [ NollHolt2,404]
b)
Kaufmannssprache etw. durch Verrechnung, Entschädigung ausgleichen
Beispiele:
den Ausfall weiterer Warenlieferungen durch ein Kreditangebot kompensieren
ein Drittel [des Kapitalexportes] wurde durch Gegeninvestitionen des Auslandes bis zu einem gewissen Grade kompensiert [ RathenauBriefe1,372]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kompensieren · Kompensation
kompensieren Vb. ‘aufwiegen, ausgleichen, aufrechnen’, im 16. Jh. als juristischer Terminus aus dem schon in der römischen Rechtssprache üblichen gleichbed. lat. compēnsāre entlehnt, vgl. lat. pēnsāre ‘wägen, beurteilen, ausgleichen’, Intensivbildung zu lat. pendere ‘(ab)wägen’ (s. Pensum), und s. kon-. – Kompensation f. ‘Ausgleich, Aufhebung’ (17. Jh.), lat. compēnsātio (Genitiv compēnsātiōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
abgelten · aufwiegen · ausgleichen · einen Ausgleich schaffen · entgegenwirken · gegenfinanzieren · kompensieren
Synonymgruppe
Ausgleichszahlungen leisten · Entschädigungszahlungen leisten · Wiedergutmachung zahlen · abfinden · entschädigen · kompensieren · wiedergutmachen
Synonymgruppe
(etwas) ausgleichen · (etwas) kompensieren (durch / mit)  ●  (etwas) auffangen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kompensieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kompensieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›kompensieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für ihn ist es danach eine Frage der Ehre, das eigene Scheitern durch eine besondere Tat zu kompensieren. [Die Zeit, 23.01.1998, Nr. 5]
Wir haben das damals gut kompensiert, und das kriegen wir garantiert auch jetzt wieder hin ", sagte er. [Die Zeit, 23.07.2013 (online)]
Gleichzeitig vermögen Länder wie China derzeit nicht, diesen Trend zu kompensieren. [Die Zeit, 08.07.2013 (online)]
Der Trainer wird das irgendwie kompensieren, davon bin ich überzeugt. [Die Zeit, 03.11.2011 (online)]
Für den benachteiligten Partner war es dann nahezu aussichtslos, seine Verluste zu kompensieren, wurden doch die neuen Beschlüsse als volkswirtschaftlich notwendig deklariert. [Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen – St. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1165]
Zitationshilfe
„kompensieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kompensieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kompensatorisch
kompendiös
kompatibel
komparieren
komparierbar
kompetent
kompetieren
kompetitiv
kompilatorisch
kompilieren