kompetent

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kom-pe-tent
Wortbildung  mit ›kompetent‹ als Letztglied: ↗inkompetent  ·  formal verwandt mit: ↗Kompetenz
Herkunft zu competēnslat ‘zuständig, geeignet, angemessen’ < competerelat ‘zusammentreffen, zutreffen, entsprechen, gesetzlich fordern’, competeremlat auch ‘angemessen, geeignet sein, zustehen, zukommen’
eWDG

Bedeutung

zuständig, befugt, maßgebend
Gegenwort zu inkompetent
Beispiele:
er ist in dieser Angelegenheit, dafür (nicht) kompetent
jmdn., sich nicht für kompetent halten
in juristischen Fragen ist er der kompetenteste Ratgeber
die kompetente Behörde, Stelle
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kompetenz · kompetent
Kompetenz f. ‘Recht auf Abgaben, Einkünfte, Lebensunterhalt’ (16. Jh.), ‘Zuständigkeit, Fähigkeit, Sachverstand’ (19. Jh.) ist eine Entlehnung aus lat. competentia ‘Zusammentreffen, Symmetrie, Analogie’, mlat. auch ‘Zugehörigkeit, Zuständigkeit’. Die Verwendungen des Substantivs im Lat. und im Dt. (hier zuerst in der Rechtssprache) folgen denen des Verbs lat. competere ‘zusammentreffen, zutreffen, entsprechen, gesetzlich fordern’, mlat. auch ‘angemessen, geeignet sein, zustehen, zukommen’, und dessen Part.adj. competēns (Genitiv competentis) ‘zuständig, geeignet, angemessen’, mlat. auch ‘zustehend’, woraus nhd. kompetent Adj. ‘zuständig, fähig, sachverständig’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
beschlagen · ↗bewandert · ↗erfahren · ↗fachkundig · ↗fähig · ↗geübt · ↗kenntnisreich · kompetent · ↗professionell · ↗sachkundig · ↗sachverständig · ↗versiert
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kompetent‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kompetent‹.

Verwendungsbeispiele für ›kompetent‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es fehlte uns nur bis dahin an einer musikalisch kompetenten Person, die eine solche Begleitung hätte übernehmen können.
Die Welt, 06.02.2004
Denn wenn ich inszeniere, will ich zugleich ein möglichst kompetenter Kritiker meiner Arbeit sein.
Der Tagesspiegel, 13.03.1998
Der beeilte sich, sachlich kompetente und geistig unabhängige Personen zur Mitarbeit zu bewegen.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 119
Die Angehörigen eines A. gelten als besonders kompetent und einsatzfreudig.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 651
Natürlich kann ein kompetenter Fahrradhändler Ihnen auch die Qualitätsmerkmale erläutern.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 16
Zitationshilfe
„kompetent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kompetent>, abgerufen am 26.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kompensierung
kompensieren
kompensatorisch
Kompensatorik
Kompensator
Kompetenz
Kompetenzabgrenzung
Kompetenzbegriff
Kompetenzbereich
Kompetenzentwicklung