Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

komplementieren

Grammatik Verb · komplementiert, komplementierte, hat komplementiert
Worttrennung kom-ple-men-tie-ren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich ergänzen; vervollständigen

Thesaurus

Synonymgruppe
abrunden · abschließen · ergänzen · komplementieren · komplettieren · vervollkommnen · vervollständigen · vollenden · zur Reife bringen  ●  arrondieren  geh., franz.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›komplementieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die persönlichen Erfahrungen, die eingebracht werden, komplementiert ein kompetenter Moderator mit philosophischen Denkweisen und Erkenntnissen. [Der Tagesspiegel, 30.05.1999]
Vor allem aber haben sie die Berichterstattung der Eingebetteten zu komplementieren. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.2003]
Mit Aids ist die Pille obsolet geworden, Kondome haben sie ersetzt oder komplementiert. [Der Tagesspiegel, 02.06.2001]
Im Lauf der Jahrhunderte ist diese Rahmenerzählung immer wieder durch Einzelerzählungen komplementiert worden. [Süddeutsche Zeitung, 22.03.2004]
Die mehr technisch orientierten Kurse komplementieren Angebote etwa zu Moderationstechniken, Stressmanagement oder Methodik der Bildberichterstattung. [C't, 2000, Nr. 25]
Zitationshilfe
„komplementieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/komplementieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
komplanar
kompilieren
kompilatorisch
kompetitiv
kompetieren
komplementär
kompletiv
komplett
komplettieren
komplex