konfus

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kon-fus
Wortbildung  mit ›konfus‹ als Grundform: Konfusion
Herkunft aus gleichbedeutend cōnfūsuslat < cōnfunderelat ‘zusammengießen, vermischen, vermengen, verwirren’ < con‑lat ‘zusammen-’ (kon-) + funderelat ‘gießen, fließen lassen, schmelzen’
eWDG

Bedeutung

verworren, unklar
Beispiele:
konfuse Sätze, konfuses Gerede
in seinem Brief steht lauter konfuses Zeug
er hat die konfusesten Reformpläne
konfus reden
verwirrt
Beispiele:
der ständige Lärm macht einen ganz konfus
ich werde ganz konfus
Jetzt bin ich wirblig und konfus im Kopf und muß mich erst besinnen [ RaabeHungerpastorI 1,584]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

konfus · Konfusion
konfus Adj. ‘verworren, unklar, verwirrt’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. cōnfūsus, Part.adj. zu lat. cōnfundere ‘zusammengießen, vermischen, vermengen, verwirren’; vgl. lat. fundere ‘gießen, fließen lassen, schmelzen’ (s. Fusion). Konfusion f. ‘Verwirrung, Durcheinander, Verworrenheit, Unklarheit’ (vereinzelt 15. Jh., geläufig im 16. Jh.), aus gleichbed. lat. cōnfūsio (Genitiv cōnfūsiōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
durcheinander · entgeistert · fassungslos · konfus · neben sich stehen · verstört  ●  verwirrt  Hauptform · derangiert  geh., franz. · neben der Rolle sein  ugs. · tüdelig  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • konfus
Synonymgruppe
Synonymgruppe
chaotisch · durcheinander · konfus · unübersichtlich · wirr  ●  verworren  Hauptform · verwickelt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abenteuerlich (Spekulation o.ä.) · wild · wirr · wüst  ●  abstrus  geh. · an den Haaren herbeigezogen  ugs., fig. · konfus  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
chaotisch · einfach drauflos · hektisch · konfus · konzeptionslos · kopflos · nicht organisiert · planlos · unkontrolliert · unkoordiniert · unreflektiert · unsystematisch · unüberlegt · wirr · ziellos  ●  ohne roten Faden  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›konfus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›konfus‹.

Verwendungsbeispiele für ›konfus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So singen die Affen eine völlig konfuse Melodie, die in die richtige Reihenfolge gebracht werden muss.
C't, 1999, Nr. 21
Ich bin sicher, daß das einigermaßen schwierig ist, denn die ganze Situation der Stadt ist konfus.
Die Zeit, 01.03.1971, Nr. 09
Die Geschichte, die sie ihm erzählte, kam ihm banal und konfus vor.
Wellershoff, Dieter: Die Sirene, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980, S. 12
Er wird konfus werden und gar keine Fortschritte machen, wenn er beide Lehrer befriedigen will.
Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871
Das Ganze ist im höchsten Grad unordentlich, konfus, unzusammenhängend, unlogisch und blamabel.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4191
Zitationshilfe
„konfus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/konfus>, abgerufen am 19.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
konfundieren
Konfrontierung
konfrontieren
konfrontativ
Konfrontationspolitik
Konfusion
Konfusionsrat
Konfutation
konfuzianisch
Konfuzianismus