konsonantisch

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Worttrennung kon-so-nan-tisch
Wortzerlegung Konsonant-isch
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
Phonetik auf (einem) Konsonanten beruhend, mit (einem) Konsonanten gebildet; die Artikulation von Konsonanten betreffend
Gegenwort zu vokalisch
Beispiele:
In vielen Kurzmitteilungen verabschieden sich die Leute nicht mehr mit lieben Grüßen oder adjektivischer Herzlichkeit, sondern mit deren konsonantischen Stümmelvarianten: lg, hzl. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.2010]
Auch wenn das Arabische eine konsonantische Sprache sei, komme man in der Schriftform mit einem einzigen Vokal nicht aus. [Die Welt, 24.10.2011]
Der Titel [von John Cages Komposition] »HPSCHD« ist eine rein konsonantische Umschreibung von Harpsichord (= englische Bezeichnung für Cembalo). [Der Tagesspiegel, 28.08.2000]
Der berühmte Physiolog[e] Merkel behauptet, mit dem Vokal anlautende und mit dem Konsonanten auslautende Silben (wie ad, it, ob, ek) seien leichter zu sprechen, als die umgekehrt gebildeten, konsonantisch an‑ und vokalisch auslautende Silben. [Schädel, E.: Das Sprechenlernen unserer Kinder, Leipzig: Brandstetter 1905, S. 81]
Sprachwissenschaft in der Phonologie   als Klasse von Lauten, die durch eine Verschluss- oder Engebildung des Lautgangs (im Rachen-, Mund- und Nasenraum) bei der Artikulation gekennzeichnet sind, ein distinktives Merkmal bildend
Beispiel:
Weiterhin konnte [der Sprachwissenschaftler Roman] Jakobson zeigen, daß die Auswahl, die eine Sprache aus dem universellen Grundinventar trifft, nicht willkürlich ist. Gewisse Merkmale, zum Beispiel vokalisch, konsonantisch, dental, labial, kommen in allen Sprachen vor, andere sind speziellerer Natur, sie tauchen nur gelegentlich auf. [Kursbuch, 1966, Bd. 5]
2.
Musik
Synonym zu konsonant
Beispiele:
Die Klangphantasie des Komponisten [Roland Moser], der sich vor konsonantischen Akkordverbindungen nicht scheut, ist bemerkenswert[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.03.2006]
Wenn das konsonantische Intervall, so lautet Riccatis Theorie, durch eine Proportion ausgedrückt wird, die entweder aus der Schwingungszahl der Töne, aus denen es sich zusammensetzt, besteht, oder aus der verschiedenen Schwingungsdauer, dann darf diese Proportion, wenn sie auf ihre Primzahlen reduziert wird, keine ungerade Zahl enthalten, die größer ist als 5; enthalten sie eine solche, so ist das Intervall dissonant. [Petrobelli, Pierluigi: Riccati. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 62799]
Zitationshilfe
„konsonantisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/konsonantisch>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konsonantenverdopplung
Konsonantenverdoppelung
Konsonantenschwund
Konsonant
Konsommee
Konsonantismus
Konsonanz
konsonieren
Konsorte
konsortial