Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

konspirativ

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kon-spi-ra-tiv · kons-pi-ra-tiv
GrundformKonspiration
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
eine Konspiration bezweckend, anstrebend
b)
in den Zusammenhang einer Verschwörung gehörend

Thesaurus

Synonymgruppe
geheimbündlerisch · konspirativ · verschwörerisch  ●  klandestin  veraltet

Typische Verbindungen zu ›konspirativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›konspirativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›konspirativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade dies hat sie von den eigentlich konspirativen Gruppen der radikalen Linken immer unterschieden. [Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 929]
Wenn man in der Szene lebt, dann tut man hundert konspirative Dinge am Tag. [Der Spiegel, 14.02.1994]
Das ist zum Teil sicher richtig, denn manchmal hat er es, das beweist auch dieser Film, gar nicht nötig, sich konspirativ zu verhalten. [konkret, 1994]
Das jedenfalls habe ihr Sohn ihr später bei einem konspirativen Treffen erzählt. [Die Zeit, 14.06.2013, Nr. 25]
Anschließend beschlossen die leitenden Angestellten auf einem konspirativen Treffen, den Neuen zu akzeptieren. [Die Zeit, 22.11.2012, Nr. 48]
Zitationshilfe
„konspirativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/konspirativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
konspezifisch
konspektieren
konsortial
konsonieren
konsonantisch
konspirieren
konstant
konstatierbar
konstatieren
konsternieren