konstitutionell

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [kɔnstituʦi̯oˈnɛl]
Worttrennung kon-sti-tu-ti-onell · kon-sti-tu-tio-nell · kons-ti-tu-ti-onell · kons-ti-tu-tio-nell
Wortzerlegung Konstitution1-ell
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konstitution · konstituieren · konstitutionell · Konstituente
Konstitution f. ‘Staatsverfassung’ (16. Jh.), mhd. constitucion ‘Verordnung’, dann ‘Körperbeschaffenheit’ (18. Jh.; vgl. Leibeskonstitution, 17. Jh.), entlehnt aus lat. cōnstitūtio (Genitiv cōnstitūtiōnis) ‘feste Einrichtung, (körperliche oder politische) Verfassung, Feststellung, Verordnung’. konstituieren Vb. ‘einsetzen, gründen, grundlegend sein’, reflexiv ‘sich eine Organisationsform, eine Verfassung geben’ (15. Jh.), aus lat. cōnstituere ‘hinstellen, -setzen, aufstellen, einsetzen, gründend aufstellen, eine feste Stellung, Verfassung, Halt geben’. konstitutionell Adj. ‘verfassungsmäßig, auf der Konstitution beruhend, sie betreffend’ (Ende 18. Jh.), nach gleichbed. frz. constitutionnel, abgeleitet von frz. constitution. Konstituente f. ‘sprachliche Einheit als Teil einer größeren Einheit, Bestandteil’, entlehnt (20. Jh.) über gleichbed. amerik.-engl. constituent aus lat. cōnstituēns (Genitiv cōnstituentis), Part. Präs. von lat. cōnstituere (s. oben).

Typische Verbindungen zu ›konstitutionell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›konstitutionell‹.

Verwendungsbeispiele für ›konstitutionell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vereint verfügten sie somit über alle konstitutionelle Macht, getrennt richteten sie gar nichts aus.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1994
Warum sollte die Arbeiterklasse konstitutionell unfähig sein, die vietnamesische Revolution zu verstehen?
Kursbuch, 1970, Bd. 22
Er regiert zwar noch wie ein konstitutioneller Monarch, aber er schafft keine Gesetze mehr.
Die Zeit, 19.09.1969, Nr. 38
Seine Lehren seien weniger strategischer und taktischer Art als »konstitutionell und politisch« gewesen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 303
Man habe davon gesprochen, der Reichskanzler sei seit 1866 konstitutioneller geworden.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4024
Zitationshilfe
„konstitutionell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/konstitutionell#1>, abgerufen am 16.06.2021.

Weitere Informationen …

konstitutionell

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [kɔnstituʦi̯oˈnɛl]
Worttrennung kon-sti-tu-ti-onell · kon-sti-tu-tio-nell · kons-ti-tu-ti-onell · kons-ti-tu-tio-nell
Wortzerlegung Konstitution2-ell
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konstitution · konstituieren · konstitutionell · Konstituente
Konstitution f. ‘Staatsverfassung’ (16. Jh.), mhd. constitucion ‘Verordnung’, dann ‘Körperbeschaffenheit’ (18. Jh.; vgl. Leibeskonstitution, 17. Jh.), entlehnt aus lat. cōnstitūtio (Genitiv cōnstitūtiōnis) ‘feste Einrichtung, (körperliche oder politische) Verfassung, Feststellung, Verordnung’. konstituieren Vb. ‘einsetzen, gründen, grundlegend sein’, reflexiv ‘sich eine Organisationsform, eine Verfassung geben’ (15. Jh.), aus lat. cōnstituere ‘hinstellen, -setzen, aufstellen, einsetzen, gründend aufstellen, eine feste Stellung, Verfassung, Halt geben’. konstitutionell Adj. ‘verfassungsmäßig, auf der Konstitution beruhend, sie betreffend’ (Ende 18. Jh.), nach gleichbed. frz. constitutionnel, abgeleitet von frz. constitution. Konstituente f. ‘sprachliche Einheit als Teil einer größeren Einheit, Bestandteil’, entlehnt (20. Jh.) über gleichbed. amerik.-engl. constituent aus lat. cōnstituēns (Genitiv cōnstituentis), Part. Präs. von lat. cōnstituere (s. oben).

Typische Verbindungen zu ›konstitutionell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›konstitutionell‹.

Verwendungsbeispiele für ›konstitutionell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vereint verfügten sie somit über alle konstitutionelle Macht, getrennt richteten sie gar nichts aus.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1994
Warum sollte die Arbeiterklasse konstitutionell unfähig sein, die vietnamesische Revolution zu verstehen?
Kursbuch, 1970, Bd. 22
Er regiert zwar noch wie ein konstitutioneller Monarch, aber er schafft keine Gesetze mehr.
Die Zeit, 19.09.1969, Nr. 38
Seine Lehren seien weniger strategischer und taktischer Art als »konstitutionell und politisch« gewesen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 303
Man habe davon gesprochen, der Reichskanzler sei seit 1866 konstitutioneller geworden.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4024
Zitationshilfe
„konstitutionell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/konstitutionell#2>, abgerufen am 16.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konstitutionalismus
Konstitutionalisierung
Konstitution
Konstitut
Konstituierung
Konstitutionsbedingung
Konstitutionsformel
Konstitutionsprozess
Konstitutionstraining
Konstitutionstyp